Tipps: DSDS und andere Castings Big Brother 2015 - Dschungelcamp 2018 Das Supertalent 2015 - Film & TV - Blog - Das Weihnachtsspezial - Computer & Internet - Gesundheit - Weihnachtsradio - Arbeit und Beruf

Medien Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite





Medien Forum » Forenarchiv2 »

Arm trotz Arbeit? Infos zum Mindestlohn

» Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Forenarchiv | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (5): [1] 2 3 4 5 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Arm trotz Arbeit? Infos zum Mindestlohn
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
pussycat1 pussycat1 ist männlich
Foren Gott


images/avatars/avatar-3765.jpg

Dabei seit: 01.04.2008
Beiträge: 56.548
Herkunft: Von da

Level: 69 [?]
Erfahrungspunkte: 200.578.266
Nächster Level: 202.592.733

2.014.467 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

11.07.2016

Der gesetzliche Mindestlohn wird ab dem 01.01.2017 auf EUR 8,84 (brutto) pro Stunde steigen.
Umsetzung der Empfehlung der Mindestlohnkommission

Die Bundesregierung wird die dahin gehende Empfehlung der Mindestlohnkommission vom 29.06.2016 durch Erlass einer entsprechenden Verordnung nach § 11 Abs. 1 Satz 1 MiLoG mit Wirkung zum 01.01.2017 umsetzen. Die Möglichkeit, den Mindestlohn durch tarifliche Regelungen zu unterschreiten, sowie letzte Ausnahmeregelungen (für Zeitungsausträger und Saisonkräfte) laufen zum 31.12.2017 aus.

Quelle

nicht viel mehr wie 2008

__________________
Menschen lieben dich so lange, bis sie dich nicht mehr brauchen.
18.07.2016 00:02 pussycat1 ist offline Beiträge von pussycat1 suchen Nehmen Sie pussycat1 in Ihre Freundesliste auf
pussycat1 pussycat1 ist männlich
Foren Gott


images/avatars/avatar-3765.jpg

Dabei seit: 01.04.2008
Beiträge: 56.548
Herkunft: Von da

Level: 69 [?]
Erfahrungspunkte: 200.578.266
Nächster Level: 202.592.733

2.014.467 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

11.07.2016

Der gesetzliche Mindestlohn wird ab dem 01.01.2017 auf EUR 8,84 (brutto) pro Stunde steigen.
Umsetzung der Empfehlung der Mindestlohnkommission

Die Bundesregierung wird die dahin gehende Empfehlung der Mindestlohnkommission vom 29.06.2016 durch Erlass einer entsprechenden Verordnung nach § 11 Abs. 1 Satz 1 MiLoG mit Wirkung zum 01.01.2017 umsetzen. Die Möglichkeit, den Mindestlohn durch tarifliche Regelungen zu unterschreiten, sowie letzte Ausnahmeregelungen (für Zeitungsausträger und Saisonkräfte) laufen zum 31.12.2017 aus.

Quelle


nicht viel mehr wie 2008 bad4

__________________
Menschen lieben dich so lange, bis sie dich nicht mehr brauchen.
18.07.2016 00:01 pussycat1 ist offline Beiträge von pussycat1 suchen Nehmen Sie pussycat1 in Ihre Freundesliste auf
04112012
Foren Gott


Dabei seit: 17.02.2008
Beiträge: 11.344

Level: 58 [?]
Erfahrungspunkte: 40.737.591
Nächster Level: 41.283.177

545.586 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich verdiene normal - und hab trotzdem nichts! Das gibt es auch ... Lachen2
06.12.2008 23:38 04112012 ist offline Beiträge von 04112012 suchen Nehmen Sie 04112012 in Ihre Freundesliste auf
User-06-01-09-3
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Immer mehr Deutsche arbeiten in Niedriglohn - Jobs

Immer mehr Menschen in Deutschland brauchen Hartz IV,
obwohl sie einen Voll- oder Teilzeitjob haben - das belegen nun neue Daten der Bundesagentur für Arbeit.
Der besorgniserregende Trend begann schon zu Boom - Zeiten


LOHNWUCHER Ver.di erstattet Strafanzeige wegen 2,71 Euro Stundenlohn

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,594331,00.html
04.12.2008 08:08
User-06-01-09-3
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Mindestlöhne: In Westeuropa meist über acht Euro

20 von 27 EU-Ländern haben einen allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn.

In den westeuropäischen Euro-Ländern liegt die erlaubte Lohnuntergrenze

Mitte 2008 bei über 8,30 Euro.


Quelle:http://www.boeckler-boxen.de/4663.htm
-----------------------------------------

Immer mehr Menschen bekommen nur Niedriglöhne.

Die niedrigen Stundenlöhne sind in den letzten Jahren noch weiter gesunken.

Nur wenige schaffen den Aufstieg aus dem Niedriglohn.


Quelle: http://www.boeckler-boxen.de/4290.htm
27.11.2008 15:27
06-01-08-2
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Quelle: Lachen trotz Hartz.de

1-Euro-Job ?
23.11.2008 19:42
User-06-01-09-3
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

72 Prozent der Wahlberechtigten in Deutschland wünschen sich den gesetzlichen Mindestlohn als wichtiges Wahlkampfthema im Superwahljahr 2009.

Umfrage: Große Mehrheit wünscht sich den gesetzlichen Mindestlohn als wichtiges Wahlkampfthema 2009

Also, ich habe für 10€ gestimmt, 12,99 sind leider nicht aufgeführt...

Quelle:

http://www.mindestlohn.politiknews.org/

http://www.mindestlohn09.de/
12.11.2008 15:06
User-06-01-09-3
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von pioso
Man sieht es an der hohen Konjunktur .....

Es wird gekauft und gekauft und gekauft .... Zwinker2


Das stimmt Pioso, beim Fleischer war heute alles ausverkauft, aber ich hab dann doch noch 12 m² Fliesen bestellt. ja
08.11.2008 21:27
06-01-08-2
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Man sieht es an der hohen Konjunktur .....

Es wird gekauft und gekauft und gekauft .... Zwinker2
08.11.2008 20:45
User-08-04-11
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

...ja stimmt elster, aber die meisten AN sind nun mal im Dienstleistungsgewerbe daheim...und das ist auch das Gros auf dem Niedriglohnsektor...

...in der Industrie wird meiner Meinung nach im Vergleich zu anderen Gewerken/Gewerben eh zu hoher Lohn gezahlt... Augenrollen
29.10.2008 00:40
Elster
Administrator


images/avatars/avatar-21.jpg

Dabei seit: 21.01.2006
Beiträge: 13.553
Herkunft: Bodenseenähe

Level: 61 [?]
Erfahrungspunkte: 58.930.851
Nächster Level: 64.602.553

5.671.702 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von **********

Personalkosten sind nun mal die größten Kostenfaktoren in einem Unternehmer, dass weißt du ja sicherlich auch.


In den normalen Industriebetrieben stimmt dies aber schon lange nicht mehr.
Die Lohnkosten liegen so bei ca. 17% der Gesamtkosten, die Materialkosten (einschl.Energiekosten) belaufen sich aber inzwischen auf fast 60%.

Da aber für die Produktion Material und Energie zwingend erforderlich ist werden zu Kostensenkung immer erst wieder Leute entlassen weil die Lohnkosten noch als Einzigstes vom Unternehmer beeinflusst werden können.

__________________

29.10.2008 00:22 Elster ist offline Beiträge von Elster suchen Nehmen Sie Elster in Ihre Freundesliste auf
likedeeler likedeeler ist männlich
Grünschnabel


Dabei seit: 28.10.2008
Beiträge: 1
Herkunft: DEUTSCHLAND

Level: 13 [?]
Erfahrungspunkte: 3.337
Nächster Level: 4.033

696 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

mindestlohn Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

was soll das ganze geschrei nach mindestlohn ,das ist doch nur eine mogelpackung wo sich die spd mit beruhigt das sie etwas für die menschen tut. ich habe immomet einen fall das reinigungs unternehmen wohl den lohn
bezahlen aber das die zeiten die eine frau für das revier zum putzen hat von 5std die eine fest angestellte des landkreises hat erst auf 3,5 bei einer seriösen firma runterstrichen wird durch ausschreibung und jetzt durch neue ausschreibung auf 1,5std das ist nicht zu schaffen also darf die frau überstunden machen um ihr pensum zuschaffen und die werden nicht bezahlt
wenn sie es nicht macht fliegt sie raus , also kommt die frau cirka dann auf einen std lohn von 5,50 eur ,ich das dem kreis partei vorsitzenden erzählt
aber geschehen ist nichts obwohl wir ein spd regierter kreis sind ,wenn die politik was beschliesst ist noch gesagt das das beamtentum mitspielt .da ich selber in dänemark arbeite und das sytem dar kenne muss ich sagen wir sind noch sehr weit hinter denen .da verdient ein leiharbeiter in der firma das selbe geld wie ein festangestellter und bekommt noch oben drauf die auslösung damit hat der mehr als ein fester.und da boomt die wirtschaft die firmen haben keine probelme den leuten einen vernünftigen lohn zu zahlen.und da gibt es auch einen mindestlohn der wird aber von gewerkschaften auch genau im auge behalten nämlich da sind gewerkschaften noch stark.
mfg likedeeler
29.10.2008 00:17 likedeeler ist offline E-Mail an likedeeler senden Beiträge von likedeeler suchen Nehmen Sie likedeeler in Ihre Freundesliste auf
User-08-04-11
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Alles sehr richtig was du schreibst sailor ja

Also wie hoch soll denn deiner Meinung der Mindestlohn für einen Paketboten bei Hermes sein?

Wie hoch der Mindestlohn für eine Bäckereifachverkäuferin bei Kamps?

Wie hoch der Mindestlohn einer Reinigungskraft?

Wie hoch der Mindestlohn einer Küchenhilfe?

Alle 17€ - macht bei 40 Std./Woche 2720 € brutto.

Wie finanziert ein Unternehmer der bisher nur 6 - 10€/Std. zahlte das nun?
Er entlässt einen Teil seiner Belegschaft und stellt nur noch Teilzeitkräfte oder 400 € Jobber ein.
Er kauft sich Dienstleistungen bei Arbeitnehmerüberlassungsfirmen ein.
Er "outsourced" Produktionsabläufe.
Er erhöht die Preise - wenn der Wettbewerb es zulässt.
Er investiert und expandiert nicht mehr.
Er macht den Laden dicht und meldet Insolvenz an - im schlimmsten Falle.

Ergo nutzt die hohe Kaufkraft von wenigen dann auch nix mehr, weil wieder mehr Menschen arbeitslos sind.

Ein Kreislauf der zu einer Spirale wird...höhere Löhne...höhere Preise...höhere Arbeitslosigkeit...mehr Armut...usw.
28.10.2008 21:23
User-31-12-1
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ja, ich weiß, dass Personalkosten einen Kostenfaktor für Unternehmen darstellen. Die Kaufkraft der Konsumenten allerdings auch.
Stell dich mal ne Stunde oder zwei vor z.B. ne Bäckerei, und schau, wer da so einkauft. Naa, sehen diese Menschen aus wie welche, die einen vernünftigen Mindestlohn aussehen? Oder sinds doch eher, die wohl ihre 17€ mindestens pro Stunde bekommen?

Das ist ein Rattenschwanz, und nicht jeder kennt sich mit der Morphologie der Ratte aus, aber Tatsache ist, dass der Schwanz irgendwo anstetzt. Und mehr Lohn bedeutet auch mehr Kaufkraft, mehr Zufriedenheit und damit weniger Belastung für das Gesundheitssystem, es bedeutet Fairness gegenüber der Arbeitskraft von Menschen und es bedeutet Verantwortungsbewußtsein.

Menschen, die nicht über ihre 400€/Monat kommen zahlen ja auch nichts in die Sozialkassen ein, bzw. nur den Arbeitgeberanteil, das belastet auch das Gesamtsystem, und damit auch wieder die Unternehmen über steigende Steuern und Lohnnebenkosten. Von daher sollte es im allgemeinem Interesse sein, dass alle Bürger soviel verdienen, dass sie auch Sozialleistungen bezahlen.
Und da ist ein gesetzlicher Mindestlohn wohl der einzige Weg, denn die wenigsten Unternehmen sind so schlau, für die Zukunft zu kalkulieren, sie rechenn lieber nur mit dem schnellen Gewinn der Gegenwart, dass braucht ja auch viel weniger Köpfchen.
28.10.2008 21:10
User-08-04-11
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Es geht ja auch um den Mindestlohn sailor, nicht um normale Löhne und Gehälter...

Der Mindestlohnbereich oder auch "Midi-Jobs" genannt bewegt sich bei einem Verdienst zwischen 400,01 € und 800,-- € brutto/Monat - darum gehts.
Das ist der Bereich der für den Mindestlohn in Frage käme.

Und wenn ich sehe was Bäckereifachverkäuferinnen in unserer Region verdienen, kannste froh sein wenn du 6,--€/Std. bekommst.

Wenn man da also einen Mindestlohn von 8,50 € nehmen würde, wäre es OK und die Preise, denke ich blieben stabil, wenn man allerdings 17 € nehmen würde, müsste der Betreiber das Personal reduzieren oder die Preise anheben.

Logisch nach meiner Ansicht, schließlich würde ich als Unternehmen ja auch was verdienen wollen.

Personalkosten sind nun mal die größten Kostenfaktoren in einem Unternehmer, dass weißt du ja sicherlich auch.
28.10.2008 17:12
User-31-12-1
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von **********
17 € oder 25 € Mindestlohn fände ich auch Prima... ja Top Klatschen

Dann kostet die Versendung eines Briefes nicht 0,55 € sondern 5,50 €,
ein Brot nicht 2,50 € sondern 8,50 €...

Beim Aldi kostet der Liter Milch nicht mehr 0,59 € sondern 5 €....usw...



Sorry, **********, aber das ist nicht dein Ernst, oder?

Eine Aushilfe bei Kmaps verdient, was der Francaisnehmer aushandelt. Und das ist meist sehr wenig, im Durchschnitt 5€ pro Stunde. Gelernte Kräfte werden gar nicht mehr eingestellt, das Brot kommt ja eh aus dem Lieferwagen, und Aushilfen muss nach nicht nach Tarifvertrag bezahlen.
Komischerweise kosten in freien Bäckereien die Backwaren ungefähr dasselbe, die Leute verdienen aber wesentlich mehr.

Die Milch bei Aldi kostet dasselbe, wie die Millch bei Plus und Lidl, komischerweise ist Aldi aber dennoch ein fairer Arbeitnehmer, der Leute ausbildet, und nicht nur billige Aushilfen beschäftigt.

Zeigt also, dass fairer Lohn nicht direkt etwas mit dem Preis zu tun hat.

Ich hoffe, wenn du mal mehr Lohn verlangst, damit sich das Aufstehen auch lohnt, dass die anderen Leute dann nicht auch erst an ihren eigenen Geldbeutel denken. Augenrollen
28.10.2008 16:56
User-08-04-11
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

In vielen Punkten geb ich dir ja Recht Pioso...nur bitte versuch doch nicht immer von Punkt A gleich auf Punkt Z zu springen...

Irgendwie hängt zwar alles miteinander zusammen, aber ich kann doch einem Firmeninhaber nicht vorschreiben was er sich selbst oder seinem GF an Gehalt zu zahlen hat.

Von mir aus soll es Lohn-/Gehaltsober- und untergrenzen geben - hab ich nix einzuwenden.
Genauso sollen auch die Abfindungen reguliert werden.

Aber man muss auch realistisch rechnen beim Thema Mindestlohn.
Man kann den nicht über alle Berufszweige gleich festsetzen, sondern muss ihn Branchenspezifsch anpassen.

Was nützt mich das, wenn ich einen Mindestlohn von 17 € habe, aber die Milch und das Brot dadurch bedingt das x-fache Kosten...dann bin ich wieder genauso weit wie jetzt.

Und ein Managergehalt von x-tausend € ist der geringste Kostenfaktor bei der Preisgestaltung.
Es macht wie immer die Masse...und diese Kosten entstehen bei den Arbeitern und Angestellten.
Deswegen ist ja auch so schwierig eine Regelung bzgl. Mindestlohn zu finden.
27.10.2008 23:58
06-01-08-2
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
...und was hat das Thema "Abfindungen" mit dem Thema "Mindestlohn" zu tun


- es ist die Relation !!!
- es ist das Argument, es sei kein Geld da ....
- es geht nicht um linksgerichtete Sozial-Kommunisten oder Perfektions-Buisness-Leiter Lachen2
- es geht darum, warum sie uns erfolgreich ein-impfen, für gerechte Löhne bei steigenden Preisen und Mieten usw. sei kein Geld da ....

- und warum verstehen so viele nicht, daß sie gegen sich selbst argumentieren, wenn sie Dinge für utopisch halten,
- die es nur dann sind, wenn das Vorstellungsvermögen als Utopie betrachtet wird ???

Jede verwirklichte Idee wie damals die 35-Std.-Woche ....
- wie - noch weiter zurück - das Frauen-Wahlrecht ....
- wie - Hochzeiten zwischen Gleichgeschlechtlichen ...
- wie - ohne Trauschein zusammenleben .....

- okay - dies sind nun weitgehend Äpfel mit Birnen - es hängt aber dennoch mit dem zusammen, zu was wir Menschen fähig sind:

Nämlich für unsere Rechte und Wünsche einzustehen
ja

Alles dies war früher eine Utopie ....
- aber daraus werden Ideen ...
- daraus werden Ziele ....
- daraus kann die Zukunft werden !

...wenn wir sie nicht den völlig Gewissenlosen überlassen wollen ....
27.10.2008 23:46
User-08-04-11
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

...und was hat das Thema "Abfindungen" mit dem Thema "Mindestlohn" zu tun ratlos

Ich verstehe zwar das du gerne einen Zusammenhang zwischen den Themen herstellen möchtest, doch dass ist als ob man Äpfel mit Birnen, den FC Bayern mit dem FC Energie Cottbus usw. vergleicht, dass zieht nicht... nein

...und bloß jetzt nicht das Argument, wenn die Manager nicht soviel verdienen oder so hohe Abfindungen kassieren würden... Augenrollen Augenrollen Augenrollen dann fang ich gleich an zu Kotzi

Ich bin da ehrlich, wenn ich 500.000 € im Jahr brutto verdiene, gebe ich davon auch nur demjenigen was ab, dem ich es spende und nicht weil irgendwelche linksgerichteten Sozial-Kommunisten (das bezieht sich auf "Die Linke" und auf keinen Forenteilnehmer) das so wollen....
27.10.2008 23:32
06-01-08-2
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Es klingt vielleicht utopisch - ja ?

Dann bitte weiterlesen bei "Gesellschaft und Soziales"
Im Thread "Abfindungen" ....

Das Geld ist vorhanden, Leute !!!

Lest mal nach, was so an utopischen Summen gezahlt wird für Menschen, die andere in die Arbeitslosigkeit schicken ....
- die Konzerne extra in den Sand setzen für den Eigenprofit ...
- und das sind nur die Abfindungs-Summen ....

- und warum wird dann so beispiellos schüchtern reagiert:

"Ach, da kann man nix machen, die Politik macht sowiso was sie will ..."

- "ach - sowas können wir Arbeitnehmer doch nicht fordern, dann gehn die Konzerne doch ins Ausland ...." Augenrollen

- Ja, - die Konzerne gehen evtl. ins Ausland, weil sie auch merken, daß sie die Arbeitnehmer hier so wunderbar erpressen können ....
Es wehrt sich ja niemand effizient ..... ratlos2

Aber Manager-Abfindungen in solcher Höhe sind nicht utopisch ?

In Griechenland waren die Leute auf der Strasse, weil sie das nicht mehr einsehen .... Top
Keine Ahnung, wie weit es hier kommen muss, damit protestiert wird ??

Und diejenigen, die sowas sagen, werden oft noch gerügt, dabei würden wir alle davon profitieren mehr Mut in dieser Hinsicht zu wagen ..... ja
27.10.2008 23:19
Seiten (5): [1] 2 3 4 5 nächste »
Share |
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Medien Forum » Forenarchiv2 » Arm trotz Arbeit? Infos zum Mindestlohn

Bilder hochladen in der Fotogalerie




© 2004-2017 bb6.org - Impressum - AGBs - Forensoftware: WoltLab GmbH



Gerstengras - Weihnachtsradio - Blog