Tipps: DSDS und andere Castings Big Brother 2015 - Bundestagswahl 2017 Das Supertalent 2015 - Film & TV - Blog - Das Weihnachtsspezial - Computer & Internet - Gesundheit - Weihnachtsradio - Arbeit und Beruf

Medien Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite





Medien Forum » Das Thema der Woche »

Bundeswehreinsatz in Syrien

» Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Forenarchiv | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (6): « vorherige 1 [2] 3 4 5 6 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Bundeswehreinsatz in Syrien
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Lonicera Lonicera ist weiblich
Foren Gott


images/avatars/avatar-3770.png

Dabei seit: 22.01.2015
Beiträge: 4.651
Herkunft: Brandenburg

Level: 45 [?]
Erfahrungspunkte: 4.912.731
Nächster Level: 5.107.448

194.717 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Lonicera
RE: Bundeswehreinsatz in Syrien Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Da ist Katar: ebenfalls ein autoritärer Gottesstaat, der Al-Qaida-Kräfte unterstützt hat und der nach Meinung des Entwicklungshilfeministers Gerd Müller (CSU) den IS mitfinanziert – und ebenfalls ein guter Kunde bei deutschen Waffenherstellern ist.
Wer wirklich Frieden will, kann keine Waffen in einen Staat liefern, von dem man nicht weiß, wohin er sie weitergibt. Aber dass die arabischen Öl-Staaten von Berlin wirklich ermahnt werden, ist nicht zu erwarten. Ein Grund: Arabische Investoren, so die „FAZ“ vor ein paar Tagen, gehören zum deutschen „kapitalistischen Inventar“. Katar ist mit 17 Prozent der Anteile Großaktionär bei Volkswagen, bei Hochtief mischen Araber mit, und auch die Deutsche Bank ist zum Teil arabisch.
Und da ist die Türkei: mit ihrem immer autoritärer agierenden Präsidenten Recep Erdogan, einem zynischen Akteur, der von Kanzlerin Angela Merkel hofiert wird und der gerade dabei ist, die schwache türkische Demokratie endgültig zu erledigen. Der die Kurden, die den einzig echten Widerstand gegen den IS darstellen, bombardiert (und damit Flüchtlinge schafft, die nach Deutschland wollen), der Journalisten in den Kerker wirft, weil sie recherchieren, wie eng die Beziehung der türkischen Regierung zum IS ist und wie Waffen über die Türkei zu den IS-Milizen kommen, wie und mit wem und zu wessen Vorteil mit Öl gehandelt wird. Den Politikern in Berlin ist klar, dass der IS-Terror entscheidend geschwächt werden könnte, wenn endlich die türkische Grenze nach Syrien für die IS-Kämpfer und den militärischen Nachschub geschlossen würde. Aber dazu hört man nichts. Wer wirklich Frieden will, muss die Türkei, die ja Nato-Mitglied ist und überdies in die EU möchte, dazu zwingen. Aber alle kuschen vor Erdogan.
Jeder Krieg ist schmutzig. Aber pervers ist, welche Verbündeten man in diesem Kampf akzeptiert und wie groß die politische Heuchelei ist. Solange die Täter die besten Geschäftsfreunde sind, gibt es keinen Frieden.
Fatal überdies ist, dass dieser Einsatz das Zeug zum großen Flächenbrand hat.
Amerika und Russland agieren mit eigenen Soldaten und Kriegswaffen auf engstem Raum, so etwas gab es noch nie.
Und sie haben die unterschiedlichsten Interessen, sie belauern sich.
Wenn eine verirrte russische Rakete einen US-Militärtransporter vom Himmel holt – was dann?
Kommt dann der Nato-Bündnisfall?
In diesem Einsatz steckt das Potenzial für das bisher Undenkbare: den Dritten Weltkrieg. (Hervorhebg. Lon.)
Aber das scheint die Verantwortlichen nicht zu kümmern.
Wie Schlafwandler, schrieb der Historiker Christopher Clark, taumelten 1914 die Politiker in die Katastrophe.
100 Jahre später schlafwandeln sie wieder.


__________________
Frieden ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Frieden
(Bertolt Brecht)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Lonicera: 10.12.2015 10:37.

10.12.2015 10:21 Lonicera ist offline Beiträge von Lonicera suchen Nehmen Sie Lonicera in Ihre Freundesliste auf
Lonicera Lonicera ist weiblich
Foren Gott


images/avatars/avatar-3770.png

Dabei seit: 22.01.2015
Beiträge: 4.651
Herkunft: Brandenburg

Level: 45 [?]
Erfahrungspunkte: 4.912.731
Nächster Level: 5.107.448

194.717 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Lonicera
RE: Bundeswehreinsatz in Syrien Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bertolt Brecht (1952)

Das Gedächtnis der Menschheit

Das Gedächtnis der Menschheit
für erduldete Leiden ist erstaunlich kurz.
Ihre Vorstellungsgabe für kommende
Leiden ist fast noch geringer.

Die Beschreibungen,
die der New Yorker
von den Gräueln der Atombombe erhielt,
schreckten ihn anscheinend nur wenig.
Der Hamburger ist noch umringt von den Ruinen,
und doch zögert er,
die Hand gegen einen neuen Krieg zu erheben.
Die weltweiten Schrecken der vierziger Jahre scheinen vergessen.
Der Regen von gestern macht uns nicht nass sagen viele.

Diese Abgestumpftheit ist es,
die wir zu bekämpfen haben,
ihr äußerster Grad ist der Tod.
Allzu viele kommen uns schon heute vor wie Tote,
wie Leute, die schon hinter sich haben,
was sie vor sich haben,
so wenig tun sie dagegen.

Und doch wird nichts mich davon überzeugen,
dass es aussichtslos ist,
der Vernunft gegen ihre Feinde beizustehen.
Lasst uns das tausendmal Gesagte immer wieder sagen,
damit es nicht einmal zu wenig gesagt wurde!
Lasst uns die Warnungen erneuern,
und wenn sie schon wie Asche in unserem Mund sind!
Denn der Menschheit drohen Kriege,
gegen welche die vergangenen wie armselige Versuche sind,
und sie werden kommen ohne jeden Zweifel,
wenn denen, die sie in aller Öffentlichkeit vorbereiten,
nicht die Hände zerschlagen werden.


(Hervorhebg. Lon.)

__________________
Frieden ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Frieden
(Bertolt Brecht)

10.12.2015 13:11 Lonicera ist offline Beiträge von Lonicera suchen Nehmen Sie Lonicera in Ihre Freundesliste auf
Jesus Christus
unregistriert
RE: Bundeswehreinsatz in Syrien Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

[quote][i]Original von Lonicera[/i]
[B]Bertolt Brecht (1952)[/B]

[B]Das Gedächtnis der Menschheit[/B]


....

(Hervorhebg. Lon.)[/quote]
Liest sich wie eine Bergpredigt, fehlt nur das AMEN vom Gaukler und vom Vertreter Gottes auf Erden.  ja  
10.12.2015 19:07
Waldi Waldi ist männlich
Routinier


Dabei seit: 29.12.2013
Beiträge: 447

Level: 34 [?]
Erfahrungspunkte: 646.137
Nächster Level: 677.567

31.430 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke Lonicera!
Vielleicht kann man doch noch einen Menschen aufrütteln.
Man darf und sollte nie aufgeben.
Da bist du in diesem Forum und auch für mich ein Vorbild!


Der Waldi
26.12.2015 11:12 Waldi ist offline E-Mail an Waldi senden Beiträge von Waldi suchen Nehmen Sie Waldi in Ihre Freundesliste auf
Lonicera Lonicera ist weiblich
Foren Gott


images/avatars/avatar-3770.png

Dabei seit: 22.01.2015
Beiträge: 4.651
Herkunft: Brandenburg

Level: 45 [?]
Erfahrungspunkte: 4.912.731
Nächster Level: 5.107.448

194.717 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Lonicera
Nächste Stufe: Kampfeinsatz Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Die USA wollen die europäischen NATO-Mitglieder noch tiefer in den völkerrechtswidrigen Kriegseinsatz in Syrien verwickeln. [...] Konkret soll es um die Bereitstellung von AWACS-Flugzeugen der NATO gehen. [...]
Sollten alle anderen 27 NATO-Länder einem Einsatz zustimmen, kommen zwangsläufig auch deutsche Soldaten zum Einsatz – die Bundeswehr stellt schließlich rund ein Drittel der Besatzungsmitglieder für die 16 AWACS-Maschinen. [...]

»Im Wochentakt werden neue Bundeswehreinsätze ins Gespräch gebracht«, kritisierte Christine Buchholz, verteidigungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, am Freitag die offensichtlich beabsichtigte Einsatzausweitung.
»In ihrem zwanghaften Drang, deutsche Soldaten in immer neue Einsätze zu schicken, hat die Bundesregierung offenbar selbst den Überblick verloren.
Im Dezember beschönigte sie die Entsendung von AWAC-Flugzeugen noch als eine ›Maßnahme zur Rückversicherung der Türkei‹.
Die Anforderung der NATO läuft nun darauf hinaus, diese Flugzeuge als fliegende Gefechtsstände zur Koordinierung der Bombenangriffe gegen Ortschaften in Irak und Syrien einzusetzen.
Das ist keine defensive, sondern eine offensive Maßnahme.«
Ein Einsatz von Bundeswehrsoldaten in AWACS-Flugzeugen im Rahmen der US-geführten Luftkriegsallianz erfordere ein Mandat des Bundestages, das derzeit nicht vorliege, so Buchholz.


https://www.jungewelt.de/2016/01-23/007.php

PK
Nach meinem Eindruck nimmt die deutsche Öffentlichkeit von der immer tieferen Verwicklung in die Nahostkriege bisher kaum Notiz. Und wenn der neue Einsatz tatsächlich Bundestagsthema werden sollte, ist das Mandat entsprechend den Mehrheitsverhältnissen doch bereits sicher.
Ich verfolge diese Entwicklung mit großer Sorge, da sie mit einer weiteren Eskalation auch die Gefahr eines NATO-Konflikts mit Russland näher rücken lässt.

__________________
Frieden ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Frieden
(Bertolt Brecht)

23.01.2016 04:38 Lonicera ist offline Beiträge von Lonicera suchen Nehmen Sie Lonicera in Ihre Freundesliste auf
P.S.
unregistriert
UN-Hilfskonvoi bombardiert? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Anknüpfend an den vorstehenden Post diese Stellungnahme des russischen Verteidigungsministeriums:
" Russlands Verteidigungsministerium weist Angriff auf Hilfskonvoi für Aleppo zurück
20.09.2016 • 14:17 Uhr
AddThis Sharing Buttons

Der Sprecher der russischen Militärbehörde, Generalmajor Igor Konaschenkow, hat erklärt, dass Russland und Syrien keine Luftangriffe auf den UN-Hilfkonvoi im Südwesten von Aleppo geflogen seien. Da die Route der humanitären Kolonne durch die von Extremisten kontrollierten Gebiete geführt habe, habe das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien sie gestern mit Drohnen überwacht. Um 13:40 Uhr Moskauer Zeit sei die humanitäre Ladung am Zielpunkt angekommen.
"Die russische Seite hat alle anderen Bewegungen des Hilfskonvois nicht verfolgt. Alle Informationen über den Aufenthaltsort der Wagenkolonne waren nur den Extremisten bekannt, die diese Gebiete kontrollieren", betonte Igor Konaschenkow.

https://deutsch.rt.com/newsticker/40919-russlands-verteidigungsministerium-
weist-angriff-auf-hilskonvoi-zurueck/

-----------------------------

Für mich ist naheliegend, dass die US-amerikanischen Schuldzuweisungen an Russland nur ein perfides Ablenkungsmanöver sind, um den eigenen "versehentlichen" Angriff auf syrische Regierungstruppen mit vielen Todesopfern in Vergessenheit zu bringen:
Cui bono - wem nützt es?
Aber die Lage erscheint gefährlich zugespitzt wie kaum je zuvor.
20.09.2016 14:46
P.S.
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Dieses Video bestärkt mich in meiner Ansicht

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/40945-un-hilfskonvoi-angegriffen-usa-
beschuldigen/
20.09.2016 18:18
P.S.
unregistriert
USA und Medien schreien zu laut Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Der Angriff auf den Hilfskonvoi in Syrien markiert einen weiteren tragischen Tiefpunkt in einem Konflikt, der durch die USA forciert wurde und schon seit Jahren nicht so läuft, wie die Amerikaner sich das vorgestellt hatten. Unabhängig davon, wer ursprünglich für die Eskalation der kriegerischen Zustände in Syrien verantwortlich war und ist, die aktuelle Reaktion der USA auf den Konvoiangriff lässt tief blicken. Der Aggressor ist auf der Suche nach Feindbildern. Weil er immer auf der Suche nach Feindbildern ist, die dann als Begründung für weitere Grausamkeiten herhalten müssen. ...

Die Amerikaner basteln sich einmal mehr die Welt, wie sie ihnen gefällt. Wirklich gesicherte Erkenntnisse gibt es offenbar noch nicht, aber was solls, im Konstruieren von Erklärungen macht den Amerikanern so schnell keiner was vor. ...

Gerade in einer Situation, die jeden Moment um eine weitere Stufe eskalieren kann, ist das mediale Säbelrasseln eine Ungeheuerlichkeit. Doch es ist offensichtlich, dass genau das der Plan ist: Die USA kreieren ihre ganz persönlichen Erklärungen für einen Angriff, der emotionaler gar nicht sein könnte. Die Medien schreiben fleißig mit, um die Botschaft in die weite Welt zu tragen. Die „Es-können-nur-die-Russen-gewesen-sein-Philosophie“ wird nicht hinterfragt, die dünne „Beweislage“ nicht kritisch beäugt. ...

Die USA haben nach dem Angriff auf den Hilfskonvoi viel zu schnell und viel zu laut geschrien, sie waren viel zu voreiligt mit ihre Be- und Verurteilung der russischen und/oder syrischen Regierung. Alleine das sollte zu denken geben. Tut es aber offensichtlich nicht. Schließlich steht längst fest, wie es gelaufen ist, die passenden Fakten müssen nachgeliefert werden. Und wenn das nicht geht, werden eben welche „gestrickt“. "

Vollständiger Text unter
http://www.spiegelfechter.com/wordpress/133811/angriff-auf-un-hilfskonvoi-u
sa-und-medien-schreien-zu-laut#more-133811

---------------

Da hat Joerg Wellbrock exakt aufgeschrieben, was auch mir durch den Kopf geht.
21.09.2016 10:29
hoffi hoffi ist weiblich
Foren Gott


images/avatars/avatar-3451.gif

Dabei seit: 27.04.2009
Beiträge: 2.119
Herkunft: Berlin

Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 6.680.302
Nächster Level: 7.172.237

491.935 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

...ich habe diese Seite mal nachgelesen und stiess oben auf den Beitrag von

@Lonicera vom immerhin 10.12.2015/10.21 h

Thema: Bundeswehreinsatz in Syrien - ein vor Dir hervorgehobener Satz ....., der

ein Reizwort für mich enthielt. ...... den "Dritten Weltkrieg".......

Ein Wort, das sicher nicht nur mich völlig durcheinanderbringt. Was vesteht man denn heute darunter, oder, was stellen sich Leute darunter vor?

Sicher doch nicht mehr Schützengräben, ein paar potente Waffen für den Einzelnen oder hier und da mal eine "relativ" kleine Bombardierung. (das war keine Verniedlichung!)

In meiner Vorstellung geistert der Reflex, durch spontanes Auslösen einer Funktion, unglaublich schnell das Ende unserer gesamten Menschheit hier auf diesem doch so schönen Planeten zu beschließen. Vielleicht so schnell, dass wir es nicht mal richtig checken würden. Oder ist das mein ganz persönlicher Horror? Allein dadurch macht sich Machtlosigkeit und Ohnmacht breit.

Aber vielleicht sähe das ja doch ganz anders aus. Andernfalls könnte man meine Vision nicht mehr mit "Krieg" bezeichnen. Also gabe es ihn wahrscheinlich gar nicht mehr. ratlos
21.09.2016 11:31 hoffi ist offline E-Mail an hoffi senden Beiträge von hoffi suchen Nehmen Sie hoffi in Ihre Freundesliste auf
P.S.
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@hoffi
Nein, das ist ganz sicher nicht Dein persönlicher Horror. Im Atomkrieg geht es wirklich um das Schicksal der gesamten Menschheit und allen Lebens auf diesem herrlichen Planeten. Und Unsereins lebt unter diesem Damoklesschwert bereits seit dem Sommer 1945, als die USA Hiroshima und Nagasaki auslöschten und maßgebliche westliche Politiker - Namen müsste ich jetzt suchen - später sogar bedauerten, dass sie nicht die Sowjetunion atomar angriffen, so lange diese noch keine Atomwaffen besaß. Sie hat später angesichts der offenen US-Aggressionspläne unter großen materiellen Opfern ihrer Bevölkerung aufgeholt, und einzig dieses "Gleichgewicht des Schreckens" garantierte danach Jahrzehnte lang, dass aus dem Kalten Krieg kein heißer wurde.
Nach einer scheinbaren Entspannungsperiode ist die Lage heute wieder ganz ähnlich und sogar schlimmer: Die USA faseln von Abrüstung, während sie gleichzeitig ihr Atomwaffenarsenal modernisieren/vergrößern und Russland einen neuen Rüstungswettlauf aufzwingen wollen. Sie besitzen weltweit hunderte Stützpunkte, und US-Atombombn lagern auch in Büchel. Ihr Rüstungssetat ist um ein Vielfaches höher als das Russlands. Und trotzdem schafft es ihre Propagandamaschine mit Hilfe politischer Vasallen und Medien weltweit, einer breiten internationalen Öffentllchkeit immer wieder die Mär von "den Russen" als potenziellen Aggressor glaubhaft erscheinen zu lassen.
Mich persönlich belastet das alles seit mehr als 70 Jahren in starkem Maße. Ich hatte viele Alpträume, von denen einer sogar eine regelrechte Vision gewesen sein könnte - wenn ich denn an Übersinnliches glauben würde.
Aber noch können wir uns, könnt Ihr Euch zur Wehr setzen. Man muss nur den Verstand benutzen, sich nicht verdummen lassen und Verbündete suchen, von denen es viele Millionen in allen Ländern gibt.
Ich weiß nicht, ob Du den Text der "Internationale" kennst - auch so ein "altlinkes Geschwätz". Egentlich sogar uralt, denn sie entstand bereits Mitte des 19. Jahrhunderts.
Darin heißt es u.a.: "Es rettet uns kein höh'res Wesen kein Gott, kein Kaiser und Trbun. Uns aus dem Elend zu erlösen, können wir nur selber tun". Und an anderer Stelle: "Den Feind, den wir am tiefsten hassen, der uns umlagert schwarz und dicht, das ist der Unverstand der Massen .." usw. Ich habe die letztgenannte Passage nie besonders gemocht, weil nicht die Massen der Bevölkerung der Feind sein können. Aber bezogen auf den UNVERSTAND, stimmt es dann doch irgendwie. Denn wenn jeder seinen VERSTAND bemüht hätte/bemühen würde, anstatt sich träge jede miese Parole, jede Lüge von erwiesenen Kriegstreibern und -verbrechern zu eigen zu machen, hätten diese seit 150 Jahren keine Chance gehabt und hätten sie heute noch viel weniger, da eine objektive Information doch so leicht wie nie zuvor ist. Falls man es der Mühe wert findet, sie zu suchen und vorbehaltos darüber nachzudenken.
21.09.2016 13:11
hoffi hoffi ist weiblich
Foren Gott


images/avatars/avatar-3451.gif

Dabei seit: 27.04.2009
Beiträge: 2.119
Herkunft: Berlin

Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 6.680.302
Nächster Level: 7.172.237

491.935 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Top
Das war ein schöner persönlicher Kommentar, mit dem ich ´ne Menge anfangen kann. Wollte ich nur mal so sagen. Winken

noch kurz zu erwähntem obigem Post von 2015 ....

"......... aber/und 100 Jahre später schlafwandeln sie weiter ......"

an sich tragisch, aber trotzdem klang es so trocken und (für mich) bitterlustig.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von hoffi: 21.09.2016 17:40.

21.09.2016 17:33 hoffi ist offline E-Mail an hoffi senden Beiträge von hoffi suchen Nehmen Sie hoffi in Ihre Freundesliste auf
hoffi hoffi ist weiblich
Foren Gott


images/avatars/avatar-3451.gif

Dabei seit: 27.04.2009
Beiträge: 2.119
Herkunft: Berlin

Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 6.680.302
Nächster Level: 7.172.237

491.935 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

noch vergessen.

Ich kenne die "Internationale" nicht, kenne noch überhaupt keine so einschlägigen Schriften bisher. Liegt vielleicht daran, dass ich, nachdem ich eben beim Lesen Deiner Antwort festgestellt habe, dass ich über´n Daumen gepeilt 1/2 Jahrhundert unerfahrener bin als Du. Mit den Gedanken und Problemen kommt dann unweigerlich auch so langsam die entsprechende Info-Lektüre, die man sucht.
Für Anregungen bin ich vollkommen offen, bloss nicht für unter-allen-Umständen-überzeugt-werden. (hat nichts mit Dir zu tun)

Wenn ich was wissen will, frage ich, weil ich meine Meinung entwickeln will. Sonst macht´s einfach keinen Spass - geht wohl jedem so.

Jemanden überreden oder überzeugen zu wollen musste ich mir selbst abgewöhnen, weil ich das auch nicht will. Ich glaube, erwachsene Menschen schlagen schon die Richtung ein, die sie interessiert und von der sie sich etwas versprechen.
Soziales und/oder politisches Denken widersprechen sich ja auch nicht mit philosophischem Denken. Diese Dinge beschäftigen mich sehr, aber ich schweife für Dich zu sehr ab, oder?
Menschen mit Überzeugungen und guten Argumenten bringen weiter ..... Zwinker2
21.09.2016 18:16 hoffi ist offline E-Mail an hoffi senden Beiträge von hoffi suchen Nehmen Sie hoffi in Ihre Freundesliste auf
P.S.
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@hoffi
Nein, Du schweifst für meine Begriffe nicht ab. Zumindest ich bin froh, wenn ich weiß, mit wem ich es zu tun habe und wie seine/ihre Denkansätze sind.
Damit ist es allerdings so ein Ding. Denn in bestimmten Situationen hat man keinen "Spaß" an der Meinungsentwicklung, sondern wird durch harte Realitäten gezwungen, sich quasi über Nacht in einem ebenso konzentrierten wie schmerzlichen Prozess Klarheit zu verschaffen und danach Entscheidungen für das weitere Leben zu treffen. Wie das bei mir war, habe ich vor 20 Jahren in einem Text beschrieben, der hier im Forum bereits mehrfach verlinkt ist. Es ist mir zwar mittlerweile peinlich, aber da Du ihn wahrscheinlich nicht kennst, tue ich das speziell für Dich doch noch mal.

http://www.spurensicherung.org/texte/Band1/zimmermann.htm

Und noch was: Es wäre zwar wunderbar, wenn die noch - wie Du - nach ihrer Meinung Suchenden alle Zeit der Welt hätten, um diese Entwicklung in Ruhe zu durchlaufen.
Nur leider läuft ihnen und uns allen buchstäblich die Zeit davon.
Denn die Kriegsgefahr wächst von Tag zu Tag und wird nach nach den US-Präsidentschaftswahlen einen Höhepunkt erreichen.
Es ist ebenso bezeichnend wie beängstigend, dass die Gefahr eines neuen Weltkrieges komplett aus dem Wahlkampf herausgehalten wird. Nicht mal Bernie Sanders hat das thematisiert und damit auch die Chance auf einen neuen Aufschwung der vormals so mächtigen US-Friedensbewegung vertan.

Ich zitiere:
"... Eine der wenigen Ausnahmen, die das Schweigen über die Kriegsfrage durchbrechen, ist eine Kolumne des ehemaligen Verteidigungsministers Robert Gates in der Wochenendausgabe des Wall Street Journal. Gates, der unter George W. Bush und Barack Obama diente, überschrieb seinen Text mit den Worten: „Maßnehmen für den neuen Oberkommandierenden“. ...
... das wichtigste Element in Gates’ Kolumne ist seine stillschweigende Prämisse, dass die Vereinigten Staaten sich unaufhaltsam auf dem Weg zum Krieg befinden. Er schreibt: „Man käme nicht auf die Idee, wenn man nur den Präsidentschaftswahlkampf betrachten würde, aber die erste ernste Krise, die unser neuer Präsident wird meistern müssen, wird wahrscheinlich eine außenpolitische sein. Die Liste der möglichen Anlässe ist lang, länger als 2008.“ Dann zählt er eine ganze Reihe potentieller militärischer Konflikte auf: mit China im Südchinesischen und im Ostchinesischen Meer, mit Russland in der Ukraine, im Baltikum oder Syrien, mit Nordkorea und dem Iran und mit einem „Nahen Osten in Flammen“, darunter Syrien, Irak und Libyen. ...
Gates gewährt einen Einblick in die Diskussionen, die im ganzen amerikanischen Militär und außenpolitischen Establishment geführt werden. Diese Kreise gehen wie selbstverständlich davon aus, dass US-Truppen in nächster Zeit großflächige Militäroperationen durchführen werden. Es handelt sich dabei nicht etwa um Guerillakriege oder Terrorismusbekämpfung, sondern um eine Kombination aus Land-, See-, Luft-, Cyber- oder sogar Atomkrieg. ..."

Mehr lesen unter
http://www.wsws.org/de/articles/2016/09/21/pers-s21.html
22.09.2016 02:48
P.S.
unregistriert
Alle US-Militäroperationern in Syrien sind illegal Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

" ... Die Anwesenheit russischer Streitkräfte in Syrien ist legal, weil sie von dem souveränen syrischen Staat zur Unterstützung angefordert wurden; die Anwesenheit von US-
Truppen ist illegal, weil sie weder von der syrischen Regierung eingeladen, noch vom
Sicherheitsrat der Vereinten Nationen dazu ermächtigt wurden.
Alle US-Militäroperationen auf oder über syrischem Territorium stellen deshalb eine illegale Invasion dar und müssen sofort eingestellt werden. ..."

Mehr lesen unter
http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP12816_230916.pdf

-----------------------

So will es das Vökerrecht. Aber was interessiert das schon die führenden deutschen Politiker und Leitmedien!
23.09.2016 03:33
hoffi hoffi ist weiblich
Foren Gott


images/avatars/avatar-3451.gif

Dabei seit: 27.04.2009
Beiträge: 2.119
Herkunft: Berlin

Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 6.680.302
Nächster Level: 7.172.237

491.935 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Top von P.S.

Ich habe, wie es gerade meine Zeit erlaubte, den Link genommen, hoffe, mit der 1. Geschichte "Dresden - Hamburg ...." die gemeinte Geschichte auch erwischt zu haben, Deine Erlebnisse fertig gelesen.

Ein sehr lebendiger, berührender, spannend gschriebener Ausschnitt einer Lebenszeit, der sich praktisch fast ganz von selbst gelesen hat. ja

Jetzt weiss ich auch, was ich meiner lesehungrigen Schwester geben kann, die mich gestern nach neuem Lesestoff gefragt hat.

Die Lebendigkeit und Direktheit des Stils und Inhalts haben mich am meisten begeistert. Danke!

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von hoffi: 23.09.2016 10:52.

23.09.2016 10:01 hoffi ist offline E-Mail an hoffi senden Beiträge von hoffi suchen Nehmen Sie hoffi in Ihre Freundesliste auf
P.S.
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@hoffi
Ja, es war die richtige Geschichte.
Vielen Dank für Deine freundlichen Worte! Das ist selten für unsereins und auch hier im Forum gab es bisher vorwiegend Spott und Hohn für mich "Ewiggestrige".
Für Außenstehende und Nachgeborene ist jedenfalls auch zu schwer begreifen, weshalb beispielsweise eine Nachbarin gestern inmitten unseres Gesprächs über dies und jenes plötzlich sagte "Was hatten wir doch für ein Glück mit unserem Leben!" Wir erörterten das dann nicht weiter, denn ich wusste, was sie meinte. Äußerlich gesehen, d. h. materiell geht es uns heute nicht schlecht. Aber das ist nicht alles und vor allem nicht das Wichtigste. Nein, unserer Generation war vergönnt, zwischen der alten und dem Rückfall in die neue Barbarei im Osten Deutschlands eine Gesellschaft aufbauen zu helfen/zu erleben, in der Menschen nicht Wolf und Wölfen sein mussten, sondern Menschen im besten Sinne des Wortes werden konnten, in der das gemeinsame Streben nach Frieden, Völkerfreundschaft und Solidarität über allem stand, keine hohle Phrase war, sondern tagtäglich gelebt wurde. Diese Jahrzehnte waren für keinen von uns leicht, aber erfüllt und sinnvoll. Und der erste, schwierigste Abschnitt war zugleich der schönste - unser enthusiastischer Aufbruch in eine hoffnungsvolle Zukunft.
Falls es Dich noch interessiert, kannst Du hier mehr darüber lesen

http://www.spurensicherung.org/texte/Band1/muench.htm

Und wenn es Dir dann noch nicht reicht, blättere bitte zum Text von Dr. Johanna Jawinski, die den Besuch unserer kleinen Studentendelegation in der Sowjetunion beschreibt. Denn auch dieses Erlebnis ist ein sehr wichtiger Eckstein meiner Biographie. Das war im April 1950. Ja, ich feierte den 21. Geburtstag und damit den Beginn meiner Voljährigkeit tatsächlich in Moskau  hair   .
24.09.2016 02:38
Waldi Waldi ist männlich
Routinier


Dabei seit: 29.12.2013
Beiträge: 447

Level: 34 [?]
Erfahrungspunkte: 646.137
Nächster Level: 677.567

31.430 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@P.S: Alle Achtung - du scheinst ein selbständig denkender Mensch zu sein!

Sang schon in der bösen DDR die Gruppe Karat: "Uns hilft kein Gott unsere Welt zu erhalten! ...
Aber man sollte sich ein Original anhören (Der blaue Planet).

Zusatz:
Ich habe großen Respekt und Achtung vor "echten Christen" aber die Masse der Scheinheiligen ist mir nicht genehm. Das hat - nach meiner Meinung - auch NICHTS mit Jesus zu tun.

Wichtig ist für mich Bildung und eine eigene Meinung.
Das könnte der Masse, dem Volk, der Menschheit vielleicht noch helfen.


Der Waldi
24.09.2016 10:49 Waldi ist offline E-Mail an Waldi senden Beiträge von Waldi suchen Nehmen Sie Waldi in Ihre Freundesliste auf
P.S.
unregistriert
Gefährliches Spiel Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zur Forderung von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschuss Norbert Röttgen (CDU), eine Flugverbotszone über Syrien einzurichten, erklärt Wolfgang Gehrcke, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE:

„Steinmeier und Röttgen spielen ein gefährliches Spiel. Eine Flugverbotszone würde den syrischen Staat völlig entmündigen, islamistischen Terrorgruppen im Land helfen und den Konflikt mit Russland weiter zuspitzen. Wer eine solche Zone einrichtet, muss bereit sein, Flugzeuge, die sich nicht daran halten, abzuschießen. Das birgt die Gefahr einer direkten militärischen Konfrontation zwischen den USA und Russland. All das wissen auch Steinmeier und Röttgen, und dennoch sind sie bereit, das Risiko eines ‚Weltkriegs‘ einzugehen. Dieser grundfalschen und gefährlichen deutschen Syrienpolitik muss man massiven Widerstand innerhalb und außerhalb des Parlaments entgegensetzen.“


http://www.wolfgang-gehrcke.de/de/article/1840.forderung-nach-flugverbotszo
ne-%C3%BCber-syrien-ist-ein-gef%C3%A4hrliches-spiel.html
24.09.2016 15:09
P.S.
unregistriert
Al-Kaida-Kommandeur in Syrien: "Die Amerikaner sind auf unserer Seite" Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Die syrische Al-Nusra-Front erhält nach Angaben eines Kommandeurs der Kampftruppen Waffen aus den USA. Wie der Al-Kaida-Mann in einem Interview mit dem Publizisten Jürgen Todenhöfer für den "Kölner Stadt-Anzeiger" (Montag-Ausgabe) erklärte, lieferten die USA Panzerabwehrraketen vom Typ Tow. "Die Raketen wurden uns direkt gegeben", sagte der Al-Kaida-Mann auf die Frage, ob die USA ihnen die Waffen über die Freie Syrische Armee, die sogenannten gemäßigten Rebellen gegeben habe. "Die Amerikaner stehen auf unserer Seite", sagte der Kämpfer weiter. ... Kompromissbereit sei man nicht, so Todenhöfers Gegenüber weiter: "Wir werden kämpfen bis zum Sturz des Regimes." Das Ziel sei "die Gründung eines islamischen Staates gemäß der Islamischen Scharia", sagte er. "Wir akzeptieren keinen säkularen Staat."

http://www.presseportal.de/pm/66749/3439414

---------------------

Überrascht das noch jemanden?
26.09.2016 04:01
P.S.
unregistriert
Demontage eines Landes und seiner Bevölkerung Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"In Syrien herrscht ein „Regime“, ein „Machtapparat“, angeführt vom „Despoten“, Diktator“ oder wahlweise auch „Machthaber“ Bashar al-Assad. Wir lesen das täglich, und wir hinterfragen diese Wertung schon lange nicht mehr, wenn wir es überhaupt je taten. Doch Syrien ist ein Land, das einst durchaus modern, fortschrittlich und weltoffen war. Im Grunde ist es das noch immer, doch diese Perspektive stört die Sicht derer, die ihre eigenen Ziele in Syrien verfolgen. ..."

Weiterlesen unter
http://www.spiegelfechter.com/wordpress/133851/syrien-demontage-eines-lande
s-und-seiner-bevoelkerung#more-133851

"Die Antwort auf die Frage, wie man den Terror beenden kann, ist denkbar einfach und ungeheuer kompliziert gleichermaßen. Kompliziert, weil außenpolitische Interessen dafür sorgen, dass weiterhin Destabilisierung betrieben wird. In Syrien, aber auch anderswo. Denn nur geschwächte Länder sind geeignete Ziele für eine wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische von außen erzwungene Übernahme. Syrien ist geschwächt, alles läuft also im weitesten Sinne so, wie die USA sich das vorstellen.
Sehr einfach ist die Antwort aber auch. Gegeben hat sie der junge Mann, mit dem Todenhöfer gesprochen hat. Auf die Frage, wie der Terror beendet werden kann, sagte er sinngemäß: „Verschwindet aus unseren Ländern. Und der Terrorismus wird verschwinden.“

----------------------------

Ein sehr lesenswerter und überzeugender Text! Die Darstellung des "wirklichen" Syrien und seines "Machthabers" Assad entspricht meinen Vermutungen. Ich kenne Syrien nicht persönlich, aber Jahrzehnte lang war eigentlich nicht zu übersehen, dass es zu den am weitesten entwickelten Ländern des Nahen Ostens gehörte und sich auf einem guten Weg befand. Für mich auch interessant, dass Präsident Assad von Teilen der Bevölkerung zeitweise als "Mr. Weichherz" bezeichnet wurde, denn mein subjektiver Eindruck aus einem Fernsehinterview stimmt damit überein.
Joerg Wellbrock behauptet nicht, dass der Autor des von ihm sehr anerkennend rezensierten Buches im Besitz der "absoluten Wahrheit" sei, und ich kann das natürlich noch viel weniger von meinen rein subjektiven Wahrnehmungen in Bezug auf Syrien und seinen Präsidenten sagen. Aber, dass die öffentliche Meinung des
Westens schamlos von jenen ausländischen Kreisen manipuliert wurde und wird, die den gesamten Nahen Osten in Brand setzten und auch für die entsetzlichen Leiden der syrischen Bevölkerung verantwortlich sind, steht für mich fest. Ebenso, wie längst nicht mehr von einem "Bürgerkrieg", sondern von einer eindeutigen ausländischen Aggression gesprochen werden müsste, an der - wie das historisch seit jeher war - u. a. auch inländsiche Kollaborateure mitwirken.
28.09.2016 02:58
Seiten (6): « vorherige 1 [2] 3 4 5 6 nächste »
Share |
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Medien Forum » Das Thema der Woche » Bundeswehreinsatz in Syrien

Bilder hochladen in der Fotogalerie




© 2004-2017 bb6.org - Impressum - AGBs - Forensoftware: WoltLab GmbH



Gerstengras - Weihnachtsradio - Blog