Tipps: DSDS und andere Castings Big Brother 2015 - Bundestagswahl 2017 Das Supertalent 2015 - Film & TV - Blog - Das Weihnachtsspezial - Computer & Internet - Gesundheit - Weihnachtsradio - Arbeit und Beruf

Medien Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite





Medien Forum » Das Thema der Woche »

Flüchtlingsstrom ohne Ende ???

» Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Forenarchiv | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (20): « vorherige 1 2 [3] 4 5 6 7 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Flüchtlingsstrom ohne Ende ???
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Lonicera
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@Elster

" ... Allgemeine Notsituationen wie Armut, Bürgerkriege, Naturkatastrophen oder Perspektivlosigkeit sind damit als Gründe für eine Asylgewährung grundsätzlich ausgeschlossen. "

Und damit identifizierst Du Dich wirklich?

Aber - um das noch mal klarzustellen: Mir ist egal, in welche Schublade man Menschen einsortiert, die zu uns kommen. Sie sollen menschenwürdig behandelt werden und bleiben dürfen, so lange die Gründe, deretwegen sie ihre Heimat verließen, fortbestehen. Was, wie auch in der o.g. Talkrunde gesagt wurde, niemand leichtfertig tut.
Und selbstverständlich müssen ihnen faire Chancen für ihre individuelle Entwicklung gewährt werden. Angesichts der dafür bekanntlich sowohl juristisch als auch praktisch existierenden und für die meisten fast unübersteigbaren Hürden finde ich das Geschrei über "Sozialschmarotzer" ekelhaft.

Das Hauptproblem aber ist wirklich die gesamtgesellschaftliche Akzeptanz. Und da müssen wir reichen Deutschen uns gegenüber Libanesen, Türken usw. sehr schämen.
Vernünftige Argumente stoßen auf taube Ohren, prallen ab an einer Mauer aus mitleidsloser Arroganz und schäbigstem Egoismus.

Man sollte doch die Kirche im Dorf lassen: Die Probleme sind zu bewältigen (so weit das in einer kapitalistischen Gesellschaft überhaupt möglich ist), aber es fehlt an Willen und Tatkraft - sowohl staatlicherseits als auch in goßen Teilen der Bevölkerung. Und dort vor allem bei jenen, die sehr weit weg vom Schuss sind und noch nie persönlichen Kontakt zu Flüchtlingen oder Immigranten hatten.
"Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg" - den Beweis dafür treten inzwischen vor allem viele kleinere Kommunen an, aber immer noch viel zu wenig.

Es ist früh am Morgen, und ich will mich eigentlich auch nicht ständig wiederholen.

Trotzdem noch mal: Speziell die EU-Osterweiterung erwies sich für einen Großteil der Bevölkerung dieser Länder nicht als Gottesgnadengeschenk, während die BRD und andere davon profitierten.
Mit dem Anwachsen der sozialen Probleme wächst jedoch bekanntlich auch das das rechtsextreme Potenzial jeder Gesellschaft. Aber wenn dann Roma verfolgt werden und in die BRD fliehen, ist das nach staatlicher (und @Elsters) Lesart kein Grund für Asylgewährung!?

Ich würde mir wirklich wünschen, dass sich jeder genauer über die Entwicklung speziell in den neuen EU-Ländern informiert, bevor er über die von dort stammenden "Sozialschmarotzer" herzieht.

Ungarn ist dabei nicht mal das schlimmste Beispiel - in Rumänien und Bulgarien sind die Verwerfungen noch extremer.

Der nachstehend verlinkte Text beschreibt die ungarischen Verhältnisse zwei Jahre nach dem EU-Beitritt. Seitdem hat sich nichts zum Besseren gewendet, sondern ganz im Gegenteil.

" ... Heute, zwei Jahre nach dem Beitritt, ist die Wirtschaft in einem schlechten Zustand, die Arbeitslosenrate steigt kontinuierlich, besonders unter den Jungen: jeder fünfte Schulabgänger findet heute keinen Job. Die Kleinen und Mittleren Unternehmungen (KMU) machen zu Tausenden Konkurs oder geben auf und die Kleinbauern sehen sich außer Stande, der unfairen Konkurrenz durch die höher subventionierten Bauern der alten EU zu widerstehen. Übersubventionierte, billige Nahrung von nicht besonders guter Qualität, überschwemmt den ungarischen Markt, und verdrängt die einheimischen Produzenten, die kaum Finanzhilfen erhalten. ..."

Bitte WEITERLESEN!
http://www.europa-magazin.ch/europamagazin/Aktuell/Dossiers-Europaeische_Un
ion/EU-Erweiterung/1/cmd.14/audience.D
29.11.2014 07:00
Saebelzahnbiber
König


images/avatars/avatar-3714.gif

Dabei seit: 15.05.2011
Beiträge: 869

Level: 40 [?]
Erfahrungspunkte: 2.089.580
Nächster Level: 2.111.327

21.747 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Im Arbeiter und Bauern Paradies war alles viel besser, die bösen Kapitalisten haben an allem Schuld.

Nur gut, das jetzt junge tatkräftige "Gäste" kommen...

http://www.welt.de/regionales/hamburg/ar...ergetaucht.html

http://www.mdr.de/sachsen/brand-asylbewe...s-9f2fcd56.html

__________________

Sign by Danasoft - Get Your Sign


29.11.2014 09:18 Saebelzahnbiber ist offline Homepage von Saebelzahnbiber Beiträge von Saebelzahnbiber suchen Nehmen Sie Saebelzahnbiber in Ihre Freundesliste auf AIM-Name von Saebelzahnbiber: keine Angabe YIM-Name von Saebelzahnbiber: keine Angabe MSN Passport-Profil von Saebelzahnbiber anzeigen
Elster
Administrator


images/avatars/avatar-21.jpg

Dabei seit: 21.01.2006
Beiträge: 13.539
Herkunft: Bodenseenähe

Level: 61 [?]
Erfahrungspunkte: 58.819.609
Nächster Level: 64.602.553

5.782.944 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Elster
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Lonicera
@Elster

" ... Allgemeine Notsituationen wie Armut, Bürgerkriege, Naturkatastrophen oder Perspektivlosigkeit sind damit als Gründe für eine Asylgewährung grundsätzlich ausgeschlossen. "

Und damit identifizierst Du Dich wirklich?



Stehst du ncht auf dem Boden der Verfassung Pfeiffen Zwinker2

Egal was ich für eine gesamtpolitische Meinung habe, für mein Verständnis habe ich entschieden dass nicht jeder, dem es schlechter als uns geht, hier nur deswegen Asyl beantragen kann.
Wenn es nach deinem Verständnis geht, könnten wir so ca. 85 % der Weltbevölkerung bei uns aufnehmen und trotzdem würdest du sagen - das ist immer noch nicht genug. suspekt

__________________

29.11.2014 09:54 Elster ist offline Beiträge von Elster suchen Nehmen Sie Elster in Ihre Freundesliste auf
Lonicera
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Welche Verfassung? Die versprochene gesamtdeutsche, durch Voksabstimmung bestätigte, gibt es doch immer noch nicht.  Pfeiffen  

Außerdem stehe ich vor allem auf dem Boden der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die ab und an durchzulesen ich jedem empfehle.

http://www.menschenrechtserklaerung.de/die-allgemeine-erklaerung-der-mensch
enrechte-3157/

Und was die bei uns aufzunehmenden 85 % der Weltbevölkerung betrifft, kannst Du ruhig einer Kassandra namens Lonicera glauben: Das, was der Westen an Abschottungspolitik betreibt, wird in einem chaotischen Schiffbruch enden. Denn man kann nicht endlos auf Kosten jener 85 % in Wohlstand leben wollen (was wir tun!) und Milliarden Menschen davon fernzuhalten versuchen, die um das nackte Überleben kämpfen. Da können "wir" strampeln, so viel wir wollen. Die Grenzen werden so oder so fallen, und man kann nur noch hoffen, dass das ganz große Gemetzel dabei ausbleibt. Besser und vor allem VERNÜNFTIGER wäre es, diesen unaufhaltsamen Prozess der Angleichung durch allmähliche Öffnung unsererseits einigermaßen zivilisiert zu gestalten. "BROT FÜR ALLE HAT DIE ERDE" - das gilt nach wie vor.
Und nun sage nicht wieder @Elster, dass ich hier etwas unzulässig vermische! Obwohl die Armut „dank“ des famosen Kapitalismus auch in den privilegierten Staaten zunimmt: So lange die meisten von uns in Hülle und Fülle leben und beispielsweise täglich x-Tonnen Lebensmittel in den Müll schmeißen, hat niemand das Recht, über „Armuts-“-oder „Wohlstandsflüchtling die Nase zu rümpfen!

Im Zusammenhang mit unserer Diskussion habe ich mir eben auch mal die in den letzten Tagen so einseitig-gehässig kommentierte Grass-Rede im Wortlaut angehört.

Lesen/hören unter
http://www.ndr.de/kultur/kulturdebatte/Das-Statement-von-Guenter-Grass-im-W
ortlaut,wortlautgrass100.html

Obwohl ich in der Vergangenheit nicht immer mit ihm eins war, kann ich nur sagen: In diesem Fall hat der Mann Recht, und es überrascht mich gar nicht, dass er zu den gleichen Schlüssen kommt wie ich oben: Diese Festung Europa hat keinen Bestand!
Wichtig ist auch, dass er auf die Erfahrung unserer Generation zu sprechen kam: Ja, auch ich habe als 16Jährige damals in unserer weitgehend unversehrten Dresdner Zweieinhalbzimmerwohnung lange auf dem Fußboden schlafen müssen, weil wir Ausgebombte aufgenommen hatten.
Und angesichts einer verbrecherischen Politik, die stets am Rande des Großen Krieges entlang taumelt, ist doch gar nicht auszuschließen, dass sich Ähnlicheres und Schlimmeres wie damals in nicht allzu langer Zeit auch wieder auf deutschem Boden ereignet.
Wie wird den Abschottungs-Schreiern von heute zumute sein, wenn sie selbst mal nichts mehr besitzen als das nackte Leben und vor anderen Türen abgewiesen werden?
Ich begrüße es sehr, dass sich auch die im PEN vereinten europäischen Schriftsteller in dieser Frage einmischen wollen. Sie sehen die unaufhaltsamen Entwickungen der Zukunft realistischer als alle unsere amtierenden Poilitiker zusammen. Ihren Gedanken zu folgen, ist empfehlenswert!

Lesen unter
http://www.deutschlandradiokultur.de/aufruf-schriftsteller-fordern-aenderun
g-der.1013.de.html?dram:article_id=304435
29.11.2014 11:34
Saebelzahnbiber
König


images/avatars/avatar-3714.gif

Dabei seit: 15.05.2011
Beiträge: 869

Level: 40 [?]
Erfahrungspunkte: 2.089.580
Nächster Level: 2.111.327

21.747 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Der ehemalige SS-Mann Grass sollte mit Beispiel voran gehen. Doch das tut er garantiert nicht.

http://hickeysite.blogspot.de/2012/04/wa...rass-nobel.html

__________________

Sign by Danasoft - Get Your Sign


29.11.2014 11:44 Saebelzahnbiber ist offline Homepage von Saebelzahnbiber Beiträge von Saebelzahnbiber suchen Nehmen Sie Saebelzahnbiber in Ihre Freundesliste auf AIM-Name von Saebelzahnbiber: keine Angabe YIM-Name von Saebelzahnbiber: keine Angabe MSN Passport-Profil von Saebelzahnbiber anzeigen
Lonicera
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Herr von und zu Saebelzahn sind nun wirklich der Allerletzte, den man in dieser Diskussion Ernst nehmen kann.

Was Grass als 17jähriger (!!!) einberufener Flakhelfer und "Angehöriger der Waffen-SS" angerichtet hat, weiß ich nicht, und es war ihm offenbar selbst durch seine Feinde nichts Schlimmes nachzuweisen.

Dagegen ist die von dem o.g. User ausgehende tägliche Hetze hier dokumentiert, und sie wiegt in meinen Augen sehr schwer.
Außerdem: Was weiß dieser derzeit knapp 50jährige von den damaligen Verhältnissen, unserer fast durchgehend faschistisch infiltrierten Generation und dem Entsetzen, als wir dessen nach Kriegsende gewahr wurden?

Nicht alle, aber viele von uns haben danach einen sehr schmerzhaften Läuterungsprozess durchlaufen, an dessen Ende der unbedingte Wille stand, nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg zuzulassen.
Günter Grass in einem Interview vom Juni 2006: „Ich war bei Kriegsende 17 Jahre alt, und obwohl ich ein heller Junge war, habe ich bis zum Schluss an den Endsieg geglaubt. Eine Sache, die bis heute an mir nagt. Ohne dass ich mir daraus einen Strick drehe oder anderen erlauben würde, mir daraus einen zu drehen. Ich will nicht ausschließen, dass das permanente Nagen dieser Frage an mir eine Stimulanz für meine literarische Arbeit gewesen ist, bis in diese Tage hinein. …“
Ich habe das jetzt nicht mehr vollständig im Kopf, weiß auch, dass ich mit mancher seiner Äußerungen nicht einverstanden war. Aber nach meiner Erinnerung verurteilte er das westliche Verhalten im Jugoslawienkonflikt, die US-Kriege in Afghanistan und Irak, erlaubte sich sogar eine deutliche Kritik an der verhängnisvollen Politik der israelischen Hardliner-Regierung gegenüber den Arabern, wies immer wieder auf die dadurch ausgelösten MENSCHLICHEN TRAGÖDIEN hin und versuchte unerschrocken das allzu schläfrige Gewissen der Deutschen aufzurütteln.
Das gereicht ihm zur Ehre.  Top  

Und was haben Herr von und zu Saebelzahn dem gegenüber aufzuweisen?  suspekt  

Was die Aufnahme von Flüchtlingen betrifft, lassen wir uns doch einfach überraschen.

Grass hat immerhin schon mal ein ganzes Haus VERSCHENKT!  Kopfpatsch  

Eine Idee, die alle Saebelzaehne dieser Welt hinter ihrer perfiden „Mauer aus Geld“ (Ch. Hein) mit purem Entsetzen erfüllen dürfte.  hair    motz  
29.11.2014 14:01
Saebelzahnbiber
König


images/avatars/avatar-3714.gif

Dabei seit: 15.05.2011
Beiträge: 869

Level: 40 [?]
Erfahrungspunkte: 2.089.580
Nächster Level: 2.111.327

21.747 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Dann war Grass wohl ein moderater SS-Mann???

So ist es, wenn ein Idol angekratzt wird.

__________________

Sign by Danasoft - Get Your Sign


29.11.2014 14:20 Saebelzahnbiber ist offline Homepage von Saebelzahnbiber Beiträge von Saebelzahnbiber suchen Nehmen Sie Saebelzahnbiber in Ihre Freundesliste auf AIM-Name von Saebelzahnbiber: keine Angabe YIM-Name von Saebelzahnbiber: keine Angabe MSN Passport-Profil von Saebelzahnbiber anzeigen
Lonicera
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Mancher einer merkt nie, wenn er sich derartl lächerlich macht, dass man an seiner Zurechnungsfähigkeit zweifelt und tatsächlich mildernde Umstände in Erwägung zieht.

Und damit meine ich keineswegs Grass.
29.11.2014 15:59
Lonicera
unregistriert
Sklavenarbeit in Deutschland Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Ein Artikel in der jüngsten Ausgabe des Spiegels hat das schmutzige Geheimnis der deutschen Wirtschaft aufgedeckt. Die Hartz-Gesetze und die Osterweiterung der Europäischen Union haben die Voraussetzungen geschaffen, unter denen Hunderttausende Arbeiter als rechtlose Sklaven ausgebeutet werden.

Unter der Überschrift „Ausbeutung ist Alltag“ berichtet das Magazin über mehrere Beispiele moderner Sklavenarbeit und bringt offizielle Zahlen über deren Ausbreitung in Deutschland. „Ob im Gartenbau, auf Großmärkten, in der Fleischindustrie oder auf dem Bau“, heißt es, „überall arbeiten Menschen für Hungerlöhne von weniger als fünf Euro pro Stunde.“

Laut einer Erhebung des Instituts für Arbeit und Qualifikation an der Universität Duisburg-Essen betrifft dies 1,7 Millionen Menschen. Seit 2008 habe sich diese Zahl drastisch erhöht. ..."

Weiterlesen unter
http://www.wsws.org/de/articles/2014/11/29/skla-n29.html

PK
Dieser Text zeigt, welche Ausländer und speziell Osteuropäer in der BRD willkommen sind: Sie müssen "verwertbar" sein.
Das betrifft u. a. hoch qualifizierte Kräfte, durch deren Weggang/Abwerbung in den Heimatländern oft empfindliche Lücken und - beispielsweise hinsichtlich der medizinischen Versorgung - sogar Notsituationen entstehen (erinnert daran, wie sich die BRD seinerzeit gezielt mit Intelligenz aus der DDR bediente).
Am anderen Ende der Nützlichkeitsskala stehen Arbeitssklaven, die in der BRD zu Billigstlöhnen unter menschenunwürdigen Bedingungen arbeiten/leben und sich außerdem hervorragend als Lohndrücker gegen Einheimische ausspielen lassen.
30.11.2014 05:34
Lonicera
unregistriert
Studio Friedman. Flüchtlingsgrab Mittelmeer: Alle schauen weg Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Video unter
http://www.n24.de/n24/Mediathek/Sendungen/d/5815552/fluechtlingsgrab-mittel
meer--alle-schauen-weg.html

PK
Sehr sehens- und hörenswerter Meinungsaustausch!
Friedman stellte wichtige, richtige Fragen und ließ nicht locker. Auch der Vertreter der Grünen legte immer wieder die grausamen Fakten auf den Tisch und verglich sie mit den angeblich unveräußerlichen westlichen Werten. Dagegen bestätigte die Argumentation des innenpolitischen CSU-Experten aus meiner Sicht die Erbärmlichkeit der "Argumente" zur Verteidigung der gegenwärtigen Abschottungspraktiken.
Vielleicht erlebe ich es ja noch, dass die dafür politisch Verantwortlichen sich vor Gericht verantworten müssen.
05.12.2014 04:33
Lonicera
unregistriert
Die Rechnung wird zugestellt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Dieses »neue deutsche Selbstbewusstsein« wird kein konsequenzloses Zwischenspiel sein.

"s ist erstaunlich, mit welcher Verve die Medien aufarbeiten wollen, wie junge Menschen dem Salafismus zugetrieben werden. Wie konnte es nur so weit kommen, dass diese Leute nur noch hassen?, fragen sie sich. Weitaus weniger Aufwand betrieb man mit den rechten Terroristen, die »Döner-Morde« begingen. Zuerst verschleierte man mit tendenzieller Berichterstattung die wahren Hintergründe. Danach las man viel über den Prozess und ihre Taten. Wie sie aber wurden, was sie waren, hat eher nicht interessiert. Bundesrepublik, dieses Trio und all die Helfer, die Befürworter und Mitwisser, das waren und sind deine Salafisten! Und wenn du verstehst, wie sie so werden konnten, dann überdenke dich selbst.

Ein Rückblick im Zeitraffer: Deutschland brennt während und nach der Wendezeit. Das Boot ist mal wieder voll. Zu viele Ausländer kommen angeblich ins Land. ..."

Weiterlesen unter
http://ad-sinistram.blogspot.de/2014/12/rechnung-wird-zugestellt.html

PK
Ja, es ist sehr wichtig, dass man sich an diese Fakten und Zusammenhänge erinnert! Die Anzeichen für eine Wiederholung der damaligen Entwicklung häufen sich. Nur, dass es diesmal es weitaus schlimmer werden kann.
09.12.2014 12:47
Lonicera
unregistriert
Todeszone Mittelmeer: 2014 sind 3.400 Menschen ertrunken Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Statt mit Solidarität werden die überlebenden Flüchtlinge hierzulande mit ausländerfeindlichen Aufmärschen konfrontiert

Allein in diesem Jahr starben im Mittelmeer 3.400 Menschen beim Versuch, den europäischen Kontinent auf oft seeuntauglichen Booten zu erreichen. Diese alarmierenden Zahlen veröffentlichte das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR.

Diese Statistik des Schreckens ist nun keinesfalls überraschend. Doch die Tatsache, dass in einer Region, in der jährlich Millionen Menschen einen erholsamen Urlaub verbringen,Tausende sterben, dringt in das Massenbewusstsein der meisten europäischen Menschen nicht ein.

Auf der Insel Lampedusa konnte man nicht nur bei Kunstinstallationen, sondern auch in der Realität das Nebeneinander der beiden Gruppen von Reisenden beobachten. Während die Urlauber am Strand nur eine Sorge hatten, nämlich keinen Sonnenbrand zu bekommen, wurden die toten Körper von Menschen aus Afrika angeschwemmt, die Tage oder Stunden zuvor im Meer ertrunken sind.

Es ist diese SELBSTIMMUNISIERUNG vieler Menschen in Europa, die dafür verantwortlich ist, dass auch die jüngsten Zahlen des UNHCR nicht dazu führen werden, dass es eine Massenbewegung zur Änderung der europäischen Flüchtlingspolitik entsteht. Vielmehr müssen überall in Europa die Menschen, die es geschafft haben, den europäischen Kontinent lebend zu erreichen, mit Abschiebungen und anderen Repressalien rechnen. ..."

Weiterlesen unter
http://www.heise.de/tp/news/Todeszone-Mittelmeer-2014-sind-3-400-Menschen-e
rtrunken-2486881.html

PK
Und zu dieser verbrecherischen SELBSTIMMUNISIERUNG gehört u.a. auch die vom realen Flüchtlingselend/-tod ablenkende, von rechtsgerichteten Kräften hochgepushte Anti-Islamkampagne!
10.12.2014 21:00
Lonicera
unregistriert
Moselms gegen die Verdummung des Abendlandes Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hübsches Video!

Sehen/hören unter
https://www.youtube.com/watch?v=lTDtu1pH8_8
12.12.2014 13:43
Lonicera
unregistriert
Willkommen in Deutschland Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Deutschland erlebt eine neue Welle rassistischer Kampagnen. Bereits seit Wochen gehen in deutschen Städten Tausende auf die Straßen, um gegen Flüchtlinge und gegen eine angebliche "Islamisierung" der Bundesrepublik zu demonstrieren. Für den heutigen Montag wird erneut zu Massenkundgebungen für ein "christliches Abendland" aufgerufen. Inzwischen sind auch Gewalttaten zu verzeichnen: Letzte Woche sind fast bezugsfertige Flüchtlingsunterkünfte in Süddeutschland einem Brandanschlag zum Opfer gefallen. Organisationen, die rechte und rassistische Gewalt in Deutschland seit Jahrzehnten systematisch dokumentieren, beklagen "eine neue, alarmierende Dimension" rechter Mobilisierung. Einer aktuellen Untersuchung zufolge sprechen sich mehr als ein Drittel der Deutschen dafür aus, Muslimen die Zuwanderung nach Deutschland zu untersagen; fast die Hälfte der Bevölkerung will Sinti und Roma aus den Innenstädten "verbannen". Die aktuellen Kampagnen spiegeln politische Vorstöße aus Teilen der deutschen Eliten.

Weiterlesen unter
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59019

-----------

Hallo, Islamhasser!
Ohne den Islam würdet ihr noch in Höhlen leben und euch in Felle kleiden

Weiterlesen unter
http://www.heise.de/tp/artikel/43/43619/1.html

PK
Der erste Text enthält eine Zusammenfassung der fremdenfeindlichen Entwicklungen in den letzten Tagen/Wochen. Dass PEGIDA ausgerechnet in meiner Heimatstadt Dresden "erfunden" wurde, macht mich traurig. Allein schon die Parole "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" würde doch wohl eher in einen Karnevalsumzug passen.
Um den zweiten Beitrag hat sich im Heise-Forum bereits Minuten nach seiner Veröffentlichung eine heiße Diskussion entwickelt, ein Kommentator fordert sogar seine Entfernung. Aber wenn man davon ausgeht, dass er als Satire angelegt ist und sich nicht an ein paar angeblichen Ungenauigkeiten oder Unstimmigkeiten festbeißt, ist er durchaus lesens- und bedenkenswert. Und wer das Prinzip der satirischen Provokation bei D. Nuhr über den grünen Klee lob, kann es bei M. Daniljuk wohl nicht ganz schlecht finden, oder?
15.12.2014 06:50
Lonicera
unregistriert
Auf dem Weg in den Faschismus? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Obdachlose in Marseille müssen ein gelbes Dreieck zur Kennzeichnung tragen. Polizisten ermorden Schwarze und verabschieden sich als freie Männer ins Wochenende. Die Versammlungsfreiheit soll in Spanien teuer werden. Bürgerwehren in vielen europäischen Ländern »kümmern« sich um Roma. Flüchtlinge liegen am tiefen Grund des Mittelmeeres und patriotische Europäer gehen intellektuell auf Grund. Waterboarding, Analfütterung und Unterkühlung simulieren Mengele und Kollegen. Und über allem steht eine Wirtschaft, die die Demokratie nach und nach als ineffiziente Plauderbude verunglimpft. Ich beginne zu glauben, dass der Faschismus kein abgelegter Begriff aus dem Geschichtsbuch mehr ist. ..."

Weiterlesen unter
http://ad-sinistram.blogspot.de/2014/12/der-innere-faschismus-der-sich-bahn
.html

PK
Und noch so einText, der bei mir sowohl Zustimmung als auch Widerspruch auslöst.
Denn im Gegensatz zum Autor bin ich nicht der Meinung, dass der angeblich jedem Menschen innewohnende "innere Faschismus" hauptverantwortlich für die gegenwärtige Entwicklung ist, sondern die herrschende kapitalistische Gesellschaftsordnung. Sie erzeugt Krisen und Kriege, hetzt nicht nur ganze Völker, sondern auch Bevölkerungschichten und Einzelne gegeneinander und befördert sämtliche reaktionären Klischees und Ressentiments.
Und je mehr die herrschenden Eliten um ihre politisch-ökonomische Macht fürchten müssen, desto eher suchen sie ihre Zuflucht im
Faschismus, auch wenn sie ihn angeblich verurteilen.

Der Autor beschließt seinen Text mit dem Hinweis:
"Dass sie alle an Gedenken und an Rückblicken teilhaben, hin und wieder auf Ereignisse rückbesinnen, die in der Epoche des Faschismus geschehen sind, ist also kein Beweis dafür, dass faschistische Tendenzen heute ausgemerzt sind. »Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Nein, er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus«, soll der italienische Sozialist Silone angeblich mal bemerkt haben. Wahrscheinlich schob man ihm dieses Aperçu unter. Aber es passt so schön auf unsere Zeit."
15.12.2014 07:14
Lonicera
unregistriert
Menschenrechte im Aggressions-Format Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Das deutsche Land - wo wir uns finden wohl unter Linden - gefriert gerade unter dem Marschtritt der Ausländerfeindlichkeit.
Xenophobe Gesinnung, anscheinend aus der "Mitte der Gesellschaft", wohlanständiges Bürgertum, nur ein wenig braun gesprenkelt, rottet sich zur Rettung des Abendlandes zusammen: Der Islam bedrohe Europa, erfahren wir von den PEGIDA-Marschierern in Dresden oder in Düsseldorf, von jenen vorgeblichen "Patriotischen Europäern Gegen die Islamisierung des Abendlandes", an deren Spitze ein Ex-Knacki steht und deren Aktivitäten zur Zeit die Spitzen-Meldungen der Medien erreichen. ..."

Weiterlesen unter
http://www.rationalgalerie.de/home/was-uns-blueht-ist-erika.html

" ... Demnächst sollen die Deutschen die Präsidentschaft des UN-Menschenrechtsrates übernehmen. Eine Ehre, die der Bundes-Gauck schon mit den Worten der Rat sei ein "Ort der Verantwortung" würdigte. Und wann immer Gauck "Verantwortung" sagt, muss man sich Sorgen machen. Im Chor der Verantwortungsträger auch die CDU-Abgeordnete Steinbach, emeritierte Königin der Vertriebenen-Verbände. Eine Frau, die eigentlich nur eine Sorte Flüchtlinge kennt: Deutsche. Und so wußte sie denn auch gleich, wo für die Einhaltung der Menschenrechte dringend gekämpft werden müsse: Weit weg. In Syrien, im Irak und in der Ostukraine. ...
Menschenrechte im Ausland: Die gehören schon lange zum Instrumentarium der USA und ihrer Verbündeten, um, mittels militärischer Aggressionen, unliebsame Regimes auszuwechseln und liebsame Rohstoffe für sich zu beanspruchen. Im Ausland wollen Steinbach & Co. Verantwortung übernehmen. Im Inland ist doch alles ganz in Ordnung, wenn nur ausrechend Deutsch gesprochen wird. Wie in den USA auch alles in Ordnung ist, von ein wenig Rassismus und ein bisschen Foltern mal abgesehen. ..."

PK
Volle Zustimmung  Top  
15.12.2014 07:24
Lonicera
unregistriert
Fernsehtalk bei Jauch zu PEGIDA Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Am Ende der Sendung lächelte Bernd Lucke verlegen in die Kamera. "Eins zu null für Sie, Herr Jauch. Aber..." Der AfD-Chef hatte sich im Gasometer zu Berlin entlarvt. Als Fähnchen im Wind, als Populist, als Wortverdreher, als das, was seine Partei seit dem Tag ihrer Gründung darstellt: ein Codewörtern folgendes Politik-Phänomen, dem die sogenannten großen Parteien dilettantisch entgegen treten. Aber wenn die Leute der anderen Parteien schon nicht in der Lage sind, die AfD zu entlarven, dann übernimmt das eben ihr Chef persönlich. ..."

Weiterlesen unter
http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_72173566/jau
ch-talk-zu-pegida-bernd-lucke-entlarvt-sich-und-die-afd.html


Und hier das Video dazu
http://www.ardmediathek.de/tv/G%C3%BCnther-Jauch/Frustb%C3%BCrger-und-Fremd
enfeinde-wie-gef%C3%A4/Das-Erste/Video?documentId=25343584&bcastId=8109878

PK
Den Satz des Abends sprach Gesine Schwan aus. "Das, was früher das Judentum war, ist heute der Islam", sagte die Professorin und Fast-Bundespräsidentin. In Europa hätte es schon immer in einer breiten Bevölkerungsschicht die Bereitschaft für Ressentiments gegeben. ... Die westeuropäische Angst der Islamisierung ist fast so alt wie die Verteufelung des Judentums. Im Frühmittelalter verbanden Ressentiments gegen Juden die Christen miteinander. ..."

Das Video habe ich (noch) nicht angeschaut, aber der dazu veröffentlichte Kommentar erscheint sachlich.
15.12.2014 07:51
Lonicera
unregistriert
Rechte Gewalt nimmt zu Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Geheimbund verübt offenbar Anschläge in Berlin

Die deutschen Sicherheitsbehörden prüfen laut einer Meldung des "Spiegel" Informationen, denen zufolge sich im Zusammenhang mit den seit Wochen anwachsenden ausländer- und islamfeindlichen Demonstrationen neue militante Strukturen bilden: Zwischen dem 25. August und dem 24. November hatten bislang unbekannte Täter in vier Fällen Molotowcocktails am Berliner Reichstag, dem Paul-Löbe-Haus des Bundestages und der CDU-Bundesgeschäftsstelle entzündet. ...
An den Tatorten hinterließ eine obskure Gruppe namens „Deutsche Widerstandsbewegung“ mehrseitige Schreiben.

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_72167086/rechte-gewalt-ni
mmt-zu-geheimbund-veruebt-offenbar-anschlaege-in-berlin.html
15.12.2014 07:56
Lonicera
unregistriert
Lutz Bachmann ist der Kopf von "Pegida" Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"15.000 Menschen folgten am Montag dem Aufruf von "Pegida". So viele wie noch nie. Die Kritik etablierter Parteien scheint der Anti-Islam-Bewegung und ihrem Initiator Lutz Bachmann eher mehr als weniger Sympathisanten zugeführt zu haben. Wer ist der Mann, der in Dresden wöchentlich Tausende Demonstranten auf die Straße bekommt? Details über den gelernten Koch kamen erst nach und nach ans Licht, auch über seine kriminelle Vergangenheit. Die versucht Bachmann nun ganz im Sinne von "Pegida" einzusetzen. ..."

Weiterlesen unter
http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_72198674/lut
z-bachmann-ist-der-kopf-von-pegida-.html

" ...Wie verschiedene Medien recherchierten, war Bachmann insgesamt 16 Mal bei Firmen in und um Dresden eingebrochen und dafür zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden, ehe er sich vor Antritt der Strafe nach Südafrika absetzte. ... Ansonsten hat Bachmann im zwölf Personen umfassenden "Pegida"-Organisationsteam noch eine Reihe von Mitstreitern, von denen nach Recherchen des "Spiegel" zwei weitere polizeibekannt sind. Demnach sei ein Mitglied der Führungsriege unter dem Stichwort "allgemeine Kriminalität (auch Gewaltdelikte)" in der Dresdner Polizeidatei registriert. Ein dritter Mitorganisator sei als Betrüger auffällig geworden. ...
Auf seinem (Bachmanns, Lon.)Twitter-Profil sieht das hin und wieder anders aus. Dort ist unter anderem zu lesen: "Gehören standrechtlich erschossen diese Öko-Terroristen! ... allen voran Claudia Fatima Roth!" Für diesen Tweet hat sich Bachmann inzwischen entschuldigt. Gelöscht hat er ihn nicht."

PK
Mir scheint,die braven Dresdner Bürger hätten viel eher Grund, sich vor diesem Klasse-Team als vor einer "Islamisierung" zu fürchten.
16.12.2014 20:10
Lonicera
unregistriert
Folgen des "Anti-Terror-Kriegs" Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Die Debatte über die rassistische "Pegida"-Mobilisierung in der Bundesrepublik hält an. Nach der jüngsten Dresdner Großdemonstration "gegen Islamisierung", an der sich rund 15.000 Personen beteiligten, empfehlen Teile des deutschen Polit-Establishments, die Demonstranten "ernst zu nehmen" und ihre Forderungen zumindest teilweise zu erfüllen. Konkrete Folgen der Agitation bekommen inzwischen deutsche Muslime zu spüren, die zunehmend verbal angegriffen werden. Bereits seit Monaten werden verstärkt auch physische Attacken verübt, etwa Brandanschläge auf Moscheen. Muslime stehen in Deutschland unter massivem Druck, seit parallel zum "Anti-Terror-Krieg" nach dem 11. September 2001 die Inlandspropaganda gegen sie deutlich verschärft wurde, staatliche Maßnahmen wie die wahllose Rasterfahndung gegen Menschen islamischen Glaubens inklusive. Dies hat nicht nur dazu geführt, dass Organisationen der extremen Rechten ihre rassistischen Positionen oft modisch-antiislamisch kleiden, sondern auch dazu, dass antiislamische Haltungen in der deutschen Bevölkerung tief verankert sind. Wie es in einer aktuellen Untersuchung heißt, die solche Haltungen analysiert, verbinden sich diese in jüngster Zeit mit einer stärkeren "Handlungsbereitschaft"...."

Weiterlesen unter
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59022

PK
Die gesamte Entwicklung einschließlich der zunehmenden Drangsalierung deutscher Muslime dürfte @Saebelzahn-Ähnliche und Vorbeter wie H.M.Broder mit Genugtuung erfüllen, denn dies ist schließlich nicht zuletzt das Ergebnis ihres unermüdlichen Wirkens an der Anti-Islam-Front.
Dass sie damit den allgemeinen Rassismus generell stärken, scheint sie momentan nicht zu interessieren.
Aber er wird auch vor Juden nicht halt machen, die Anzeichen dafür häufen sich.
Araber und Juden sitzen in einem Boot. Die @Saebelzahnähnlichen haben das nur noch nicht begriffen
18.12.2014 05:36
Seiten (20): « vorherige 1 2 [3] 4 5 6 7 nächste » ... letzte »
Share |
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Medien Forum » Das Thema der Woche » Flüchtlingsstrom ohne Ende ???

Bilder hochladen in der Fotogalerie




© 2004-2017 bb6.org - Impressum - AGBs - Forensoftware: WoltLab GmbH



Gerstengras - Weihnachtsradio - Blog