Tipps: DSDS und andere Castings Big Brother 2015 - Bundestagswahl 2017 Das Supertalent 2015 - Film & TV - Blog - Das Weihnachtsspezial - Computer & Internet - Gesundheit - Weihnachtsradio - Arbeit und Beruf

Medien Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite





Medien Forum » Freizeit & Hobbies »

Das virtuelle Schlachtfeld – was machen Kriegsvideospiele mit uns?

» Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Forenarchiv | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Das virtuelle Schlachtfeld – was machen Kriegsvideospiele mit uns?
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Lonicera
unregistriert
Das virtuelle Schlachtfeld – was machen Kriegsvideospiele mit uns? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zahlreiche Videospiele haben Krieg zum Thema, gleichzeitig brodelt seit Jahren die Debatte darüber, ob Ego-Shooter zu einem Anstieg realer Gewalt führen oder nicht. „Das virtuelle Schlachtfeld – Video, Militär und Rüstungsindustrie“ von Michael Schulze von Glaßer gibt einen ausgezeichneten Überblick über den aktuellen Stand der Forschung, über Spiele, Akteure und Kooperationen.

Michael Schulze von Glaßer beschäftigt sich bereits seit Jahren mit Kriegsspielen und ihrer Wirkung. Der Videospielmarkt ist einer der am schnellsten wachsenden Märkte dieser Welt, allein im ersten Halbjahr 2013 wurden 752 Millionen umgesetzt. Kriegsthemen sind besonders beliebt – wie der Erfolg der Call of Duty Reihe zeigt. Dabei kooperieren Militär und Videospielproduzenten – Militärs beraten die Produktion, Waffenhersteller lassen virtuell ihre Produkte in den Spielen zum Einsatz kommen, um ihr Image zu verbessern und mit “America’s Army“ rekrutiert die US-Armee sogar Soldaten – wer als Spieler im Spiel die meisten “Honor“-Punkte sammelt, bekommt eine Einladung vom Wehrdienstberater ..."

Weiterlesen unter
http://diefreiheitsliebe.de/allgemein/da...-uns#more-26716
27.05.2014 21:04
Senna Senna ist männlich
Moderator


images/avatars/avatar-3652.jpg

Dabei seit: 20.01.2006
Beiträge: 17.872
Herkunft: Schweiz

Level: 63 [?]
Erfahrungspunkte: 77.679.677
Nächster Level: 86.547.382

8.867.705 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Gerade habe ich die Verpackung von einem meier Ego-Shooter-Spiele angeschaut und ich fühle mich auch schon wieder so agressiv. Das ist bestimmt der Grund. Genau, die Verpackung dieses Spieles. lachen lachen lachen

Hört doch endlich mal auf mit diesen schwachsinnigen Argumenten! Echt. Erst mal die Rübe einschalten bevor wieder die "Kriegsspiele" an allem schuld sind.

__________________
Mietobjekt Arbeitsmotivation

27.05.2014 23:19 Senna ist offline E-Mail an Senna senden Homepage von Senna Beiträge von Senna suchen Nehmen Sie Senna in Ihre Freundesliste auf
Lonicera
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe eben meine Rübe eingeschaltet und die sagt mir, dass niemand behauptet hat, Kriegsspiele seien "an allem" schuld. Ihr scheint aber auch, dass zwar ein älterer und charakterfester Mensch (wie beispielsweise Senna) im realen Leben durch sie nicht zum mörderischen Krieger wird, sie aber vor allem bei weniger gefestigten Jugendlichen dazu führen können, dass Spiel und Realität verwechselt werden. Dafür gibt es schließlich Beispiele.
Wahrscheinlich ist das wie beim Fußball: Er dient einerseits dem Abbau von Aggressionen, löst aber bei manchen Hooligans auch welche aus.
Verbieten wird man beides nicht. Aber es kann nie falsch sein, die öffentliche Aufmerksamkeit auf eine Gefahr zu lenken, auch wenn sie manchem vernachlässigbar erscheint.
Es wäre ja schon ein Erfolg, wenn sich manche Eltern durch einen solchen Artikel veranlasst sähen, sich mal näher mit den Videospielen ihrer Sprösslinge und den Auswirkungen auf deren individuelle Psyche zu befassen.
Sagt mir meine Rübe am frühen Mittwoch Moin . ja
28.05.2014 05:51
Share |
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Medien Forum » Freizeit & Hobbies » Das virtuelle Schlachtfeld – was machen Kriegsvideospiele mit uns?

Bilder hochladen in der Fotogalerie




© 2004-2017 bb6.org - Impressum - AGBs - Forensoftware: WoltLab GmbH



Gerstengras - Weihnachtsradio - Blog