Tipps: DSDS und andere Castings Neu im Forum bb6.org - Blog - Computer & Internet - Gesundheit - Arbeit und Beruf

Medien Forum Fotogalerie
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite





Medien Forum » Kunst & Kultur »

1500 von Nazis geraubte Gemälde entdeckt

» Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Forenarchiv | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen 1500 von Nazis geraubte Gemälde entdeckt
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Stresstest Stresstest ist männlich
Kaiser


Dabei seit: 16.02.2012
Beiträge: 1.104

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.590.374
Nächster Level: 3.025.107

434.733 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

1500 von Nazis geraubte Gemälde entdeckt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"1500 von Nazis geraubte Gemälde entdeckt

MÜNCHEN. Es dürfte sich um einen Sensationsfund handeln: Zollfahnder haben einem „Focus“-Bericht zufolge in der Wohnung eines 80-jährigen Münchners etwa 1500 bisher verschollene Gemälde von Meistern der klassischen Moderne entdeckt und beschlagnahmt – darunter Werke von Pablo Picasso, Henri Matisse, Marc Chagall, Emil Nolde, Franz Marc, Max Beckmann oder Max Liebermann. Wie das Nachrichtenmagazin schreibt, sollen die Nationalsozialisten die Werke von jüdischen Sammlern geraubt oder als „entartete“ Kunst konfisziert haben. [...]

Die beschlagnahmten Gemälde befinden sich dem Bericht zufolge nun in einem Sicherheitstrakt des bayerischen Zolls in Garching bei München. Eine Berliner Kunsthistorikerin versuche, die Herkunft und den materiellen Wert der Werke zu ermitteln. Das Magazin spricht von rund einer Milliarde Euro. [...]

Laut „Focus“ schlugen die Fahnder bereits im Frühjahr 2011 in der Wohnung des Mannes zu. Wenige Monate zuvor sei dieser dem Zoll bei einer Bargeldkontrolle während einer Zugfahrt von der Schweiz nach München aufgefallen. Mit dieser Kontrolle kam ein Stein ins Rollen.
"

http://www.mittelbayerische.de/nachricht...e-entdeckt.html

Stresstest - "Großraum Krefeld"

__________________
"Eine nicht manipulierte Lotterie ist in deinem Land leider nicht verfügbar!"
03.11.2013 16:42 Stresstest ist offline E-Mail an Stresstest senden Beiträge von Stresstest suchen Nehmen Sie Stresstest in Ihre Freundesliste auf
Stresstest Stresstest ist männlich
Kaiser


Dabei seit: 16.02.2012
Beiträge: 1.104

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.590.374
Nächster Level: 3.025.107

434.733 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Stresstest
RE: 1500 von Nazis geraubte Gemälde entdeckt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

... wie oben berichtet, die Behörden und Politik wussten seit Frühjahr 2011 Bescheid:

Zitat:

[...] Vertreter der Erben jüdischer Kunstsammler äußerten indes scharfe Kritik an den Behörden: Schon die Geheimhaltung des Fundes verstoße gegen die Grundsätze der Washingtoner Konferenz, bei der sich 44 Staaten über den Umgang mit NS-Beutekunst verständigt hätten, sagte der von Erben des jüdischen Kunsthändlers Alfred Flechtheim beauftragte Rechtsanwalt Markus Stötzel dem "Handelsblatt". Wie der New Yorker Anwalt David Rowland und die Berliner Juristin Imke Gielen macht sich Stötzel dafür stark, den Inhalt der Sammlung komplett offenzulegen.

Die Bilder stammen offenbar aus dem Nachlass eines Händlers, der die von den Nazis als entartet stigmatisierte Kunst im Zweiten Weltkrieg zu Geld machen sollte. Der Dresdner Hildebrand Gurlitt gab nach Kriegsende an, die von ihm verwahrten Bilder seien zerstört worden - eine Falschaussage, wie nun feststeht. [...]


http://web.de/magazine/nachrichten/panor...3%A4rer.364.456

Stresstest - "Großraum Krefeld"

__________________
"Eine nicht manipulierte Lotterie ist in deinem Land leider nicht verfügbar!"
05.11.2013 12:36 Stresstest ist offline E-Mail an Stresstest senden Beiträge von Stresstest suchen Nehmen Sie Stresstest in Ihre Freundesliste auf
Terry Terry ist weiblich
Tripel-As


images/avatars/avatar-3677.jpg

Dabei seit: 25.03.2013
Beiträge: 228

Level: 32 [?]
Erfahrungspunkte: 443.124
Nächster Level: 453.790

10.666 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

da war die Gier größer solche Bilder zu besitzen als die Beschämung dass sie einst den eigentlichen Besitzern genommen wurden

kann man nur hoffen dass noch Erben gefunden werden

__________________
Give Peace a Chance


05.11.2013 13:50 Terry ist offline Beiträge von Terry suchen Nehmen Sie Terry in Ihre Freundesliste auf
Lonicera
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das Thema beschäftigt mich auch irgendwie. Ich verlinke weiter unten mal einen Text, in dem Straffreiheit für Gurlitt gefordert wird, falls er die Werke freiwillig dem Staat überlässt (der dann auch die Suche nach Erberechtigten übernehmen soll).
Gegen generelle Straffreiheit bin ich strikt - dazu ist zu viel gelogen und betrogen worden, und zwar nicht nur von Vater im Auftrag der Nazis, sondern danach auch von Sohn Gurlitt.
Mit der Suche nach den Erbberechtigten ist das so ein Ding: Sie scheint zwar im konkreten Fall juristisch und moralisch berechtigt. Aber generell widerstrebt mir der Gedanke, dass sowieso immer mehr kunsthistorisch bedeutende Werke sich in Privathand befinden und nun auch die aufgefundenen dorthin zurückgeführt werden sollen, um danach erneut in der Versenkung zu verschwinden. Denn sie gehören moralisch längst nur noch der Menschheit - und damit an einen der Allgemeinheit zugänglichen Ort.
Mit anderen Worten: Ich bin dafür, dass Gurlitt die Werke dem Staat ohne Gegenleistung überlässt (oder dieser sie notfalls beschlagnahmt), damit zumindest die bedeutendsten davon einem Museum - beispielsweise der Dresdner Gemäldegalerie - übergeben werden können. Wie man sich dazu mit eventuellen Erben einigt, steht auf einem ganz anderen Blatt. Aber Geld ist nicht alles.

http://www.zeit.de/kultur/kunst/2013-11/...e-straffreiheit
07.11.2013 12:18
Stresstest Stresstest ist männlich
Kaiser


Dabei seit: 16.02.2012
Beiträge: 1.104

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.590.374
Nächster Level: 3.025.107

434.733 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Stresstest
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Gurlitt kaufte bei Goebbels Bilder für 20 Schweizer Franken pro Stück [...]

Hildebrand Gurlitt, der Vater des Kunsthändlers Cornelius Gurlitt, soll 200 der etwa 1.400 in München sichergestellten Kunstwerke von Joseph Goebbels Ministerium gekauft haben. [...]

Die Kaufsumme entspricht 20 Franken pro Werk. Unter den Kunstwerken befinden sich Arbeiten, von denen heute viele Hunderttausende bis Millionen Euro wert sein dürften, unter anderem Chagalls Spaziergang, Picassos Bauernfamilie und Noldes Hamburger Hafen. [...]

Es wird davon ausgegangen, dass es sich in mehreren Fällen um NS-Raubkunst handelt. Die Staatsanwaltschaft Augsburg ermittelt gegen Gurlitt wegen Unterschlagung und wegen Steuerdelikten. [...]

Dem Zoll zufolge wurde in der Wohnung Gurlitts auch eine Mappe mit 181 nicht gerahmten Kunstwerken gefunden, die mit "großer Wahrscheinlichkeit" zur Sammlung eines jüdischen Bürgers aus Dresden gehörten. Dieser war von den Nazis zum Verkauf seiner Sammlung und später zur Flucht ins Ausland gezwungen worden.


http://www.zeit.de/kultur/kunst/2013-11/...itt-kaufvertrag

Stresstest - "Großraum Krefeld"

__________________
"Eine nicht manipulierte Lotterie ist in deinem Land leider nicht verfügbar!"
10.11.2013 15:49 Stresstest ist offline E-Mail an Stresstest senden Beiträge von Stresstest suchen Nehmen Sie Stresstest in Ihre Freundesliste auf
Lonicera
unregistriert
Gurlitt: "Ich gebe nichts zurück" Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Freiwillig gebe ich nichts zurück", sagte Gurlitt dem 'Spiegel' und wies die Vorwürfe gegen ihn zurück. Die Kunstwerke, die in seiner Wohnung sichergestellt wurden, habe sein Vater rechtmäßig erworben. Die Justiz und die Öffentlichkeit stellten "alles falsch dar". Der Staatsanwaltschaft habe er bereits genug Belege geliefert, die ihn von jedem Verdacht entlasteten, betonte der Sohn des Nazi-Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt.

Dem Bericht zufolge lehnt Gurlitt Gespräche mit den deutschen Behörden nicht ab. Von der öffentlichen Debatte um ihn zeigte er sich aber schockiert: "Ich bin doch nicht Boris Becker, was wollen diese Menschen nur von mir?" Gurlitt fügte hinzu: "Ich habe doch nur mit meinen Bildern leben wollen."

Lesen unter
http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/n...15-1703779.html
17.11.2013 09:05
Lonicera
unregistriert
"Rechtmäßig erworben" ... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

habe sein Vater die Bilder, sagt der 80-Jährige.

Lesen unter
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaf...z-a-933980.html

PK
Na klar, rechtmäßig nach dem damals geltenden faschistischen Recht, das bekanntlich noch vieles andere zuließ und förderte, was heute zumindest moralisch als schwerstes Verbrechen angesehen wird, obwohl die bundesdeutsche Justiz sich mit dieser Auseinandersetzung seit jeher schwer tat. Mir persönlich fehlt auch der Glaube, dass sich dies mit dem "Fall Gurlitt" grundsätzlich ändern wird. Wahrscheinlich geht alles aus wie das Hornberger Schießen - es melden sich ja nicht zufällig bereits immer mehr Pressestimmen, die Gurlitt junior als zu Unrecht Verfolgten darstellen.
17.11.2013 11:37
Stresstest Stresstest ist männlich
Kaiser


Dabei seit: 16.02.2012
Beiträge: 1.104

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.590.374
Nächster Level: 3.025.107

434.733 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Stresstest
RE: "Rechtmäßig erworben" ... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

... ein wenig Chronologie zu dieser Thematik:

"... 31. Mai 1938:

Mit dem „Gesetz über Einziehung von Erzeugnissen entarteter Kunst“ wird die Beschlagnahme des Jahres 1937 nachträglich legalisiert. [...]
Mit den Verkäufen werden hauptsächlich vier Kunsthändler betraut: Bernhard A. Böhmer, Karl Buchholz, Hildebrand Gurlitt und Ferdinand Möller. Diesen wird untersagt, die „Entartete Kunst“ im Inland zu verkaufen. Dennoch geben alle vier auch an inländische Sammler oder Händler beschlagnahmte Werke ab. [...]

12. November 1938:

Mit der „Verordnung über die Sühneleistung der Juden deutscher Staatsangehörigkeit“ werden die deutschen Juden kollektiv zur Zahlung von 1 Milliarde Reichsmark für die während der Reichspogromnacht am 9. November 1938 entstandenen Schäden verpflichtet.

3. Dezember 1938:

Die „Verordnung über den Einsatz jüdischen Vermögens“ forciert die „Arisierung“ jüdischer Vermögenswerte einschließlich von Kunstgegenständen jeglicher Art. Die noch vorhandenen jüdischen Kunstsammlungen werden systematisch beschlagnahmt und „verwertet“.

20. März 1939:

Verbrennung des „unverwertbaren Rests“ der „Entarteten Kunst“ im Hof der Hauptfeuerwache in Berlin-Kreuzberg [...]

1. Oktober 1940:

Die „Anordnung gegen minderwertige Kunsterzeugnisse“ von Adolf Ziegler, dem Präsidenten der Reichskammer der bildenden Künste, ermöglicht den Zugriff auf Bestände moderner Kunst in Galerien und Privatsammlungen. [...]

2. Mai 1941:

Die Reichskammer der bildenden Künste erhält per Verordnung als „Ankaufstelle für Kulturgut“ Entscheidungsbefugnisse über den Verkauf jüdischen Kunstbesitzes.

23. August 1941:

Die Reichskammer der bildenden Künste schließt Emil Nolde, Edwin Scharff und Karl Schmidt-Rottluff aus und untersagt ihnen „jede berufliche – auch nebenberufliche – Betätigung auf den Gebieten der bildenden Künste“. Dabei handelt es sich um die ersten Berufsverbote, die aus künstlerischen Gründen ausgesprochen werden.

25. November 1941:

Die 11. Verordnung zum „Reichsbürgergesetz“ spricht allen im Ausland lebenden – also ausgewanderten oder deportierten – deutschen Juden die deutsche Staatsbürgerschaft ab und verfügt die Einziehung ihres Vermögens.

1. Juli 1943:

Die 13. und letzte Verordnung zum „Reichsbürgergesetz“ stellt die noch überlebenden deutschen Juden außerhalb des Rechts. Das Vermögen der ermordeten Juden wird generell beschlagnahmt.

nach 1945:

Nach Kriegsende wird das „Gesetz über Einziehung von Erzeugnissen entarteter Kunst“ vom 31. Mai 1938 weder vom Alliierten Kontrollrat noch vom bundesdeutschen Gesetzgeber aufgehoben. Juristisch betrachtet sind die Beschlagnahmen rechtswirksam zustande gekommen, so daß auch die Folgeerwerber wirksames Eigentum an den Werken erlangen können... "


http://www.geschkult.fu-berlin.de/e/khi/...sier/index.html

Stresstest - "Großraum Krefeld"

__________________
"Eine nicht manipulierte Lotterie ist in deinem Land leider nicht verfügbar!"
17.11.2013 14:25 Stresstest ist offline E-Mail an Stresstest senden Beiträge von Stresstest suchen Nehmen Sie Stresstest in Ihre Freundesliste auf
Lonicera
unregistriert
Mythos vom rechtschaffenen Retter Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Freiwillig gebe ich nichts zurück": Gurlitts Haltung in der Münchner Raubkunst-Affäre bildet das Rechtsempfinden seiner Generation ab. Dabei ist das rechtmäßige Handeln, auf das er sich beruft, wohl vor allem eins - ein Mythos aus der Nachkriegszeit.

Lesen unter
http://www.sueddeutsche.de/kultur/fall-g...etter-1.1821802
19.11.2013 17:31
Lonicera
unregistriert
Jüdischer Weltkongress klagt über Umgang mit NS-Raubkunst Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Der Jüdische Weltkongress (WJC) hat die geplante Rückgabe von beschlagnahmten Gemälden an den Münchner Kunsthändlererben Cornelius Gurlitt scharf kritisiert. Nachdem der Augsburger Oberstaatsanwalt Reinhard Nemetz den Fund fast zwei Jahre lang geheimgehalten habe, wolle er nun offenbar das Problem so schnell wie möglich loswerden, sagte WJC-Präsident Ronald S. Lauder am Mittwoch. "Das ist unverantwortlich." Die Angelegenheit müsse auf höchster politischer Ebene behandelt und nicht einem Staatsanwalt in Augsburg überlassen werden. ..."

Weiterlesen unter
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaf...t-a-934705.html
21.11.2013 09:30
Lonicera
unregistriert
Versteckt und vergessen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Während in München mit lautem Getöse ein verlorener Kunstschatz gehoben wird, schlummern in und um Stuttgart außergewöhnliche Bilder aus der Nazizeit. Sie wurden damals versteckt, sie auszustellen wäre lebensgefährlich gewesen. Weil sie vorausschauend zeigten, wohin Hitlers Gewaltherrschaft letztlich führte. Bis heute sind die Arbeiten nie einer größeren Öffentlichkeit präsentiert worden. Kontext zeigt eine Auswahl.

Weiter unter
http://www.kontextwochenzeitung.de/pulss...essen-1851.html
21.11.2013 18:25
Lonicera
unregistriert
Öffentliche Ausstellung für Gurlitt-Bilder? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Der gigantische Kunstschatz von Cornelius Gurlitt soll in großen Teilen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Der neue bayrische Justizminister Winfried Bausback plädiert dafür, die Bilder einer Stiftung zu übertragen. Ob Gurlitt auf das Angebot eingeht, ist fraglich – bringt es ihm doch keinen Vorteil.

"Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) bietet dem Münchner Kunsthändlersohn Cornelius Gurlitt eine „gütliche Einigung“ an mit dem Ziel, ein Teil der Werke öffentlich auszustellen: „Man könnte zum Beispiel – jedenfalls für einen Teil der Bilder – an etwas im Sinne einer Stiftungslösung denken, mit der Kunstwerke, die offensichtlich von größtem kunsthistorischem Interesse sind, auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden könnten“, sagte Bausback der „Welt am Sonntag“. ..."


Weiterlesen unter
http://www.focus.de/kultur/kunst/einigun...id_3426654.html

PK
Da fühle ich aber mal geehrt, dass eine so hochgestellte Persönlichkeit die gleiche Idee hat wie ich. Und noch dazu ein Bayer Zwinker2
Für Herrn Gurlitt ist das eine Nagelprobe. Wenn er wirklich nur von der Malkunst besessen ist, müsste er diesem Vorschlag zustimmen. Immerhin könnte er doch "seine" Bilder jederzeit sehen, und zwar in sehr viel würdigerer Umgebung als bisher. Lehnt er ab, ist er in meinen Augen ein armseliger, egozentrischer Gnom, der seinen Schatz nur aus Selbstsucht und Habgier hütet. Und beispielsweise keinen Gedanken daran verschwendet, wie wohl die Künstler, deren Schöpfungen er bzw. sein Vater sich - ob "rechtmäßig" oder nicht - angeeignet haben, ihren Nachlass würden behandelt sehen wollen. Wie schon gesagt: Geld ist nicht alles, und außer formalen Besitzansprüchen gibt es noch gewisse moralische Rechte und den Begriff "geistiges Eigentum".

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Lonicera: 23.11.2013 14:04.

23.11.2013 11:28
Lonicera
unregistriert
Waren Gurlitts gut- oder bösgläubig? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bayerischer Justizminister plant rückwirkendes Gesetz für Münchner "Kunstfund"
Verjährung soll nachträglich aufgehoben werden

Lesen unter
http://www.heise.de/tp/blogs/8/155376

PK
Man lernt doch nie aus. "Bösgläubig" ist wahrscheinlich ein althergebrachter juristischer Begriff, aber mir war er bis zu diesem Text noch nie begegnet.
23.11.2013 14:08
Lonicera
unregistriert
Fall Gurlitt wird zur Riesenblamage Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Im bayrischen Landtag ist von einer „Riesenblamage für Bayern und Deutschland“ die Rede. Justizminister Winfried Bausback gestand schwere Versäumnisse ein.

Jetzt hat sich auch der bayerische Landtag mit dem Schwabinger Kunstschatz befasst. Justizminister Winfried Bausback (CSU) gestand im Kunstausschuss schwere Versäumnisse seines Hauses ein. Weder seine Vorgängerin Beate Merk noch das Kunstministerium waren über den Gurlitt-Fund mit etlichen möglicherweise von den Nazis enteigneten Werken informiert worden. Merks persönlicher Referent hatte Kenntnis davon, leitete sie aber nicht weiter. Bausback räumte auch ein, „dass die Provenienzrecherche zu lange gedauert hat“.

Lesen unter
http://www.tagesspiegel.de/kultur/debatt...ge/9138370.html

"Bausback bestätigte bereits kursierende Zahlen: 977 Werke müssen auf ihre Herkunft überprüft werden. 384 davon seien der „Entarteten Kunst“ zuzurechnen, die übrigen 593 stehen unter Raubkunst-Verdacht."

PK
Teils intereressante Kommentare!

z.B. von Doroina

"Ach, jetzt strebt Herr Bausback „eine Einigung mit dem 80-jährigen Cornelius Gurlitt an“? Das klang aber vor wenigen Tagen noch ganz anders! FAZ (Online) vom 24.11.13: „Nach einer Meldung des „Focus“ sollen Mitarbeiter des Kanzleramts und der bayerischen Justiz auf Gurlitt zugehen mit dem Angebot, er möge die Bilder im Gegenzug zu einer Einstellung des gegen ihn anhängigen Strafverfahrens dem Staat überlassen. Dies dementiert nun der bayerische Justizminister Winfried Bausback in der aktuellen Ausgabe des „Spiegel“.“ (Dementi ist – glaube ich – etwas anderes als Zustimmung, oder?)

Außerdem erklärte Bausback damals noch, er „habe einen Gesetzesvorschlag erarbeiten lassen, der vorsehe, dass Personen, die beim Erwerb bösgläubig waren - also wussten, dass die Bilder ihren Eigentümern abhanden gekommen sind -, sich nicht auf die Verjährung berufen können. Dies solle auch rückwirkend gelten.“ Aber was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?!"

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Lonicera: 28.11.2013 15:30.

28.11.2013 15:23
Lonicera
unregistriert
Taskforce Gurlitt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Leiterin der Taskforce zur Sammlung Gurlitt, Ingeborg Berggreen-Merkel, möchte verhindern, daß Nachkommen früherer Eigentümer vor Gericht um die Rückgabe von Kunstwerken kämpfen müssen. Sie wünsche sich »gütliche Einigungen«, sagte sie dem Focus, und habe in diesem Sinne einmal auch schon Kontakt »mit Herrn Gurlitt« aufnehmen können. An die 600 Gemälde aus der Sammlung stehen im Verdacht, Naziraubkunst zu sein. Nach Berggreen-Merkels Angaben sind mittlerweile 442 davon auf der Plattform www.lostart.de einsehbar. (dpa/jW)
22.12.2013 19:24
Stresstest Stresstest ist männlich
Kaiser


Dabei seit: 16.02.2012
Beiträge: 1.104

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.590.374
Nächster Level: 3.025.107

434.733 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Stresstest
RE: Taskforce Gurlitt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"MÜNCHEN
Sorge um Kunstsammler Gurlitt: Er wird unter Betreuung gestellt

Der vermögende Cornelius Gurlitt ist unter vorläufige Betreuung gestellt worden. Wie ist der Gesundheitszustand des 80-jährigen Kunstsammlers?


Über den Gesundheitszustand des Schwabinger Kunstsammlers Cornelius Gurlitt wird gerätselt. Der 80-Jährige ist derzeit aus gesundheitlichen Gründen in einer Klinik in Deutschland. Das hat der Präsident des Amtsgerichts München, Gerhard Zierl, am Montagabend der Nachrichtenagentur dpa bestätigt. Gurlitt gilt als herzkrank.

Cornelius Gurlitt: Ärzte sehen Betreuungsverfahren als notwendig

Cornelius Gurlitt, der wertvolle Kunstwerke besitzt, wurde vorläufig unter Betreuung gestellt. Amtsgerichts-Präsident Gerhard Zierl berichtet, die Ärzte der Klinik hätten den Antrag gestellt, ein Betreuungsverfahren aus gesundheitlichen Gründen einzuleiten. [...]"


- weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine:

http://www.augsburger-allgemeine.de/baye...id28210142.html

Dieser Artikel gilt zugleich als dringende Reisewarnung für den Freistaat Bayern!!!


Stresstest - "Großraum Krefeld"

__________________
"Eine nicht manipulierte Lotterie ist in deinem Land leider nicht verfügbar!"

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Stresstest: 23.12.2013 21:51.

23.12.2013 21:50 Stresstest ist offline E-Mail an Stresstest senden Beiträge von Stresstest suchen Nehmen Sie Stresstest in Ihre Freundesliste auf
Lonicera
unregistriert
Erbe: Kunstmuseum Bern Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die millionenschwere Bildersammlung von Cornelius Gurlitt geht an das Kunstmuseum Bern in der Schweiz. Es ist alleiniger Erbe, teilte das Museum mit. Gurlitt war am Dienstag im Alter von 81 Jahren in seiner Wohnung im Münchner Stadtteil Schwabing an den Folgen einer Herz-Operation gestorben. Er war im Herbst 2011 zufällig ins Visier der Justiz geraten. Bei einer Durchsuchung in seiner Wohnung entdeckten die Ermittler rund 1.400 Meisterwerke, von denen viele seit dem Zweiten Weltkrieg als verschollen galten. Ob Nazi-Raubkunst dabei ist, wird derzeit geprüft.

ZDFheute

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Lonicera: 07.05.2014 17:06.

07.05.2014 17:05
Senna Senna ist männlich
Moderator


images/avatars/avatar-3652.jpg

Dabei seit: 20.01.2006
Beiträge: 17.877
Herkunft: Schweiz

Level: 63 [?]
Erfahrungspunkte: 81.592.564
Nächster Level: 86.547.382

4.954.818 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Eine schwere Last für das Kunstmuseum Bern. Die Sache wird sich noch jahrelang hinziehen, denn viele Staatsanwälte und Richter wollen sich damit profilieren.

__________________
Mietobjekt Arbeitsmotivation

08.05.2014 00:18 Senna ist offline E-Mail an Senna senden Homepage von Senna Beiträge von Senna suchen Nehmen Sie Senna in Ihre Freundesliste auf
pussycat1 pussycat1 ist männlich
Foren Gott


images/avatars/avatar-3765.jpg

Dabei seit: 01.04.2008
Beiträge: 56.549
Herkunft: Von da

Level: 70 [?]
Erfahrungspunkte: 212.750.965
Nächster Level: 232.594.942

19.843.977 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Kunstmuseum Bern ist Erbe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Donnerstag, 26. März 2015
Gericht lehnt Antrag von Gurlitt-Cousine ab

Das Kunstmuseum Bern ist nach Ansicht des Amtsgerichtes München rechtmäßiger Erbe der Kunstsammlung von Cornelius Gurlitt. Das Gericht lehnte den Antrag einer Gurlitt-Cousine auf einen Erbschein ab.

Mehr lesen ? dann auf Bild klicken


__________________
Menschen lieben dich so lange, bis sie dich nicht mehr brauchen.
30.07.2015 20:31 pussycat1 ist offline Beiträge von pussycat1 suchen Nehmen Sie pussycat1 in Ihre Freundesliste auf
Share |
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Medien Forum » Kunst & Kultur » 1500 von Nazis geraubte Gemälde entdeckt

Bilder hochladen in der Fotogalerie




© 2004-2018 bb6.org - Impressum - AGBs - Forensoftware: WoltLab GmbH



Gerstengras - Weihnachtsradio - Blog