Tipps: Promi Big Brother 2018 Promi Big Brother 2018 - DSDS und andere Castings - Blog - Computer & Internet - Gesundheit - Arbeit und Beruf

Medien Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite





Medien Forum » Wissenschaft »

Die Lüge der Klimakatastrophe

» Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Forenarchiv | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (4): « vorherige 1 [2] 3 4 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Die Lüge der Klimakatastrophe
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Lonicera
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


http://www.stuttmann-karikaturen.de/
11.11.2013 17:40
Lonicera
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


http://www.harmbengen.de/Zeitungscartoons.html
11.11.2013 17:43
Lonicera
unregistriert
UN-Klimakonferenz: Japan torpediert Verhandlungen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Als schlechten Witz haben Umweltschützer auf der UN-Klimakonferenz in Warschau die Ankündigung der japanischen Regierung bezeichnet, von ihren Klimazielen Abstand zu nehmen. Statt bis 2020 die Emissionen der Treibhausgase um 25 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990 zu reduzieren, sollen es nun nur noch 3,8 Prozent gegenüber 2005 werden.

Damit wendet Tokio en passant die von der Regierung Barack Obamas eingeführte Zahlentrickserei an, das Basisjahr zu verschieben, um das neue Ziel etwas besser aussehen lassen. Faktisch bedeutet es aber umgerechnet auf 1990 eine Zunahme der Emissionen um 3,1 Prozent. ..."

Weiterlesen unter
http://www.heise.de/tp/blogs/2/155345
18.11.2013 14:23
Lonicera
unregistriert
Nix mit Erwärmungspause! Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Energie- und Klimawochenschau: Mithilfe von Satellitendaten konnten zwei britische und kanadische Wissenschaftler zeigen, dass die globale Erwärmung in den letzten 15 Jahren schneller als bisher gedacht voran geschritten ist.

Lesen unter
http://www.heise.de/tp/artikel/40/40366/1.html
20.11.2013 12:09
Lonicera
unregistriert
Jetzt wird es teuer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Idee vom Klimaschutz verkommt in Warschau vollends zum Poker um aufgestockte Transfergelder

"Weil es auch weiterhin in Warschau keine Fortschritte bei den Verhandlungen über einen globalen Klimaschutzvertrag gibt, soll es jetzt der Wink mit dem Scheckbuch richten. Damit die UNO-Mitgliedsstaaten ihre Unterschriften unter das nächste Klimaschutzabkommen setzen, lautet die Verhandlungstaktik von deutscher Seite: Die Industriestaaten dürfen ihren emissionslastigen Kosumstil weiter einhalten, dafür zahlen sie im Gegenzug für die Folgekosten z.B. bei Wetterkatastrophen, Dürren, etc. ..."

Weiterlesen unter
http://www.heise.de/tp/blogs/2/155358
21.11.2013 09:45
Lonicera
unregistriert
Umweltverbände verlassen Klimakonferenz Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Es soll ein Zeichen gegen den Stillstand sein: Mehrere große Umweltverbände haben die 19. Uno-Klimakonferenz in Warschau unter Protest verlassen. "Der Zynismus hier ist nicht mehr auszuhalten", sagt Jan Kowalzig von Oxfam. "Die großen Klimasünder zeigen Betroffenheit angesichts der Erwärmung, aber sie verhandeln nicht ernsthaft um besseren Klimaschutz."

Neben Oxfam wollen auch Greenpeace, der WWF, Nabu, BUND, Friends of the Earth und andere ab Donnerstagmittag die Uno-Konferenz boykottierten, an der sie als Beobachter teilnehmen dürfen. "Die Regierungen der Industriestaaten und auch die deutsche Regierung lassen sich inzwischen fast ausschließlich von den Interessen der großen fossilen Energieunternehmen leiten", sagt der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. Das mache es unmöglich, im Klimaschutz voranzukommen. ..."

Weiterlesen unter
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...9-a-934883.html
21.11.2013 15:24
Lonicera
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


http://www.stuttmann-karikaturen.de/
21.11.2013 16:48
Lonicera
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


http://www.harmbengen.de/Zeitungscartoons.html
22.11.2013 15:12
Lonicera
unregistriert
Neues Desaster Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"In der Nacht zum Samstag ging in Warschau die diesjährige UN-Klimakonferenz zu Ende. Das wichtigste Ergebnis stand aber bereits seit einigen Tagen fest: Wieder einmal enden Gespräche über internationalen Klimaschutz in einem Desaster. Ausgearbeitet werden sollte ein Fahrplan, der in zwei Jahren zu einem neuen Klimaschutzabkommen führt. Es galt, Vertrauen aufzubauen. Doch das Gegenteil war der Fall. Industrielobbyisten dominierten mehr als je zuvor die Konferenz. ..."

Weiterlesen unter
http://www.jungewelt.de/2013/11-23/040.php
22.11.2013 19:03
Lonicera
unregistriert
Warum die Erderwärmung 15 Jahre ausblieb Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Angesichts der ergebnislosen Klimakonferenzen wie zuletzt in Warschau wäre eine Pause bei der Erderwärmung durchaus hilfreich. Tatsächlich zeigen Messreihen, dass der Klimawandel in den letzten 15 Jahren zu stagnieren schien. Ein Irrtum.

Lesen unter
http://www.n-tv.de/wissen/Warum-die-Erde...le11789091.html

" ... Man kann die Sache drehen und wenden wie man will, der Klimawandel ist offenkundig: Meeresspiegel steigen, das Arktiseis schmilzt rapide, extreme Wetterereignisse werden häufiger.
Der Klimawandel pausiert nicht. Der Klimaschutz ist es, der eine Pause macht."
25.11.2013 14:50
Lonicera
unregistriert
Dürftiger Kompromiß Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

2015 soll ein neuer Klimaschutzvertrag her. Doch beim Gipfel in Warschau konnte weder über Modalitäten, noch Quoten oder gar das Geld Einigung erzielt werden


"... Pro forma wurde das ursprüngliche Ziel aufrechterhalten, bis 2015 einen neuen Vertrag zu unterzeichnen. Ende des übernächsten Jahres werden sich die 195 Mitglieder der Klimaschutzrahmenkonvention in Paris treffen. Aber ein erster Vertragsentwurf wird erst im November 2014 vorgelegt. ...
Vor allem die entscheidende Frage, wer seine Treibhausgasemissionen bis wann und in welchem Umfang reduziert, ist noch völlig offen. Nach dem verabredeten Verfahren sollen die Regierungen Vorschläge einreichen und angeben, welche Verpflichtungen beziehungsweise freiwilligen Beiträge sie übernehmen könnten. ... Die USA und die EU wollen mit aller Macht die Unterscheidung zwischen den Industrie- und Entwicklungsländern aufheben und auch letztere auf verbindliche Treibhausgasreduktionen oder zumindest Beschränkungen verpflichten. Insbesondere China und Indien, die durchaus inzwischen erhebliche Anstrengungen zur Eindämmung ihrer Emissionen unternehmen, lehnen dies nach wie vor ab. Sie verweisen auf die besondere Verantwortung der Industrieländer. ... Vor einigen Jahren war den Entwicklungsländern die Einrichtung eines ab 2020 mit jährlich 100 Milliarden US-Dollar bestückten Fonds versprochen worden. Aus diesem sollen in den ärmsten Staaten Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel finanziert werden, zudem soll ihnen mit dem Geld bei der Einführung erneuerbarer Energieträger und energiesparender Technik geholfen werden. Einzahlungen soll es ab sofort geben, doch gehen diese eher zurück, statt sich auch nur entfernt in Richtung 100 Milliarden zu bewegen. In Polens Hauptstadt sollte ein Zeitplan für die künftigen Zahlungen erarbeitet werden. Heraus kam nur ein lauer Appell. ... Die Bundesregierung hätte in Warschau ohne weiteres die Möglichkeit gehabt, an dieser verfahrenen Situation etwas zu ändern. Zum Beispiel, wenn sie sich nicht so knauserig bei den Finanzzusagen gezeigt hätte. Sie hätte verkünden können, daß Deutschland im bisherigen Tempo den Ausbau der erneuerbaren Energieträger vorantreibt. Dann würden hierzulande nämlich schon in rund zwei Jahrzehnten Kohlekraftwerke überflüssig werden. Doch der ... Koalitionsvertrag deutet in eine andere Richtung, nämlich auf ein Ausbremsen der »Energiewende«. Entsprechend begnügte sich Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) mit einer Stippvisite in Warschau und beließ es bei ein paar Allgemeinplätzen."

Vollständiger Text unter
http://www.jungewelt.de/2013/11-27/046.php
26.11.2013 22:01
Lonicera
unregistriert
Die eine Welt, die eine Natur Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Philippinen wurden zum Opfer einer Katastrophe, die wir alle mit verursacht haben

" ... Was aber die Regierungen der dadurch am meisten gefährdeten Länder noch stärker beunruhigt ... ist etwas anderes: Sie glauben, dass die reichen Länder den politischen Willen verloren haben, mit dem Tempo gegen den Klimawandel vorzugehen, das geboten wäre, um zu verhindern, dass in den kommenden Jahren das geschieht, was sich derzeit bereits abzeichnet.
Stattdessen scheint man weiter dem Irrglauben verfallen zu sein, dass unsere Beherrschung der Natur stetig vervollkommnet wird, dass es einen Fortschritt gibt, der keine Endlichkeit kennt – weder die des Menschen noch die der Welt. Es sind ja wieder nur die Ärmsten der Armen, die der Sturm geholt hat – die Leute vom Rand einer Restwelt, die sich auf einem meterologisch gefährlichen Breitengrad zu behaupten sucht.
Noch vor wenigen Jahren stand der Klimawandel ganz oben auf der internationalen politischen Agenda. Heute wird das Thema von den politischen Eliten in London, Washington, Tokio, Berlin oder Paris immer seltener erwähnt. Australien schickt noch nicht einmal einen Staatssekretär zum Warschauer Treffen, und Gastgeber Polen nutzt die Gelegenheit, um seine Kohleindustrie zu feiern. Selbst die erbärmlich geringen Summen, die von den reichen Ländern armen Staaten wie den Philippinen, Kambodscha, Vietnam oder Bangladesch versprochen wurden, um den Klimawandel zu meistern, sind die selbst ernannten Geber bisher schuldig geblieben. Die Subventionen für fossile Brennstoffe allerdings belaufen sich inzwischen weltweit auf über 500 Milliarden Dollar pro Jahr. Noch schlimmer ist, dass die Interessen des Großkapitals seit einigen Jahren immer stärkeren Einfluss auf die Verhandlungen der Klima-Emissäre nehmen. ..."

Vollständiger Text unter
http://www.freitag.de/autoren/der-freita...-die-eine-natur
27.11.2013 08:41
Lonicera
unregistriert
Bis zum Weltuntergang Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Gesetze der Physik sind unerbittlich. Wenn die Menschen das Erdklima verändern, zahlen sie den Preis.

"Die Andamanen sind eine Inselgruppe im Indischen Ozean. Am zweiten Weihnachtsfeiertag 2004 hatte die Erde südlich der Andamanen gebebt und einen Tsunami ausgelöst. Mindestens 231.000 Menschen rissen die sich türmenden Wassermassen an den Ozeanküsten in den Tod. Für die Inselgruppe fürchtete man die komplette Entvölkerung.
Tatsächlich aber hatten die Andamanen relativ wenige Opfer zu beklagen – obwohl sie doch mitten im Epizentrum liegen. Die Ureinwohner hatten die Gefahr „gefühlt“ – die Zeichen der Natur richtig gedeutet und gehandelt. Sie waren rechtzeitig auf die Berge der Inseln geflüchtet, eine Vorsicht, die ihr Leben rettete. Opfer waren vor allem die Alten, die nicht mehr fliehen konnten, und die Zugezogenen, die nicht „fühlten“.
Dummerweise verfügen wir Mitteleuropäer über keine solche Gefahrfühlgabe. Wir fühlen eben nicht, wie stark uns beispielsweise die Erderwärmung heute schon bedroht. ..."

Weiterlesen unter
http://www.freitag.de/autoren/der-freita...m-weltuntergang

" ... Statt nun die Zeichen richtig zu deuten, machen wir weiter wie bisher: Die Große Koalition sagt zwar, dass die Energiewende fortgesetzt werden müsse. Ihre praktische Politik sorgt in den Koalitionsverhandlungen aber für das genaue Gegenteil. Statt das Investitionsklima für Sonne, Wind und Co. zu verbessern, wird es stark verschlechtert; so, dass sich der Bau neuer Windräder oder Biomassekraftwerke in den nächsten vier Jahren kaum noch ökonomisch lohnt. Statt dreckige Kohlekraftwerke abzuschalten, werden diese mit Sonderprämien am Netz gehalten. Sogar das Grünstromprivileg soll abgeschafft werden, ein Instrument, das zur Direktvermarktung von regenerativ erzeugter Elektrizität dient – und so die Ökostromumlage senken hilft und damit den Strompreis.

Eine Politik, die weltweite Folgen haben wird. ..."
27.11.2013 08:47
Lonicera
unregistriert
Wie sieht die Welt in 100 Jahren aus? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wissenschaftler erwarten eine Erwärmung der Erde bis zum Ende des Jahrhunderts um bis zu vier Grad, wenn nicht einschneidende Maßnahmen zum Klimaschutz ergriffen werden. Die Folgen dürften verheerend sein. Unter anderem werden ganze Inselstaaten und Millionenstädte an den Küsten verschwinden.

Lesen unter
http://www.t-online.de/nachrichten/wisse...-passiert-.html
02.12.2013 11:50
Lonicera
unregistriert
El Nino noch 2014? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Deutsche Forscher prognostizieren, dass noch in diesem Jahr ein El Niño einsetzen könnte. Damit hätte die Stagnation der Klimaerwärmung wahrscheinlich ein Ende. Die Folgen für die Erde wären katastrophal.

Lesen unter
http://www.focus.de/wissen/weltraum/oden...id_3625783.html
24.02.2014 14:50
Senna Senna ist männlich
Moderator


images/avatars/avatar-3652.jpg

Dabei seit: 20.01.2006
Beiträge: 17.896
Herkunft: Schweiz

Level: 63 [?]
Erfahrungspunkte: 83.365.011
Nächster Level: 86.547.382

3.182.371 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Seit den frühen Siebzigerjahren wird der Erde das baldige Ende vorausgesagt. Und nichts wirklich gravierendes geschieht. Die Erde wird irgendwann seinen Virus Mensch überkommen und weiter existieren.

All diese Studien mit globaler Erwärmung und globaler Abkühlung sind das Papier nicht wert, auf dem es geschrieben ist und wofür Bäume sterben mussten.

__________________
Mietobjekt Arbeitsmotivation

24.02.2014 17:00 Senna ist offline E-Mail an Senna senden Homepage von Senna Beiträge von Senna suchen Nehmen Sie Senna in Ihre Freundesliste auf
Lonicera
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Senna
Seit den frühen Siebzigerjahren wird der Erde das baldige Ende vorausgesagt. Und nichts wirklich gravierendes geschieht. Die Erde wird irgendwann seinen Virus Mensch überkommen und weiter existieren.


... und wenn sie Pech hat - will sagen, wenn irgendwo doch so ein Virengrüppchen überleben sollte - kann in zig-Tausendjahren ja ruhig alles wieder von vorn losgehen. ja
24.02.2014 17:53
Senna Senna ist männlich
Moderator


images/avatars/avatar-3652.jpg

Dabei seit: 20.01.2006
Beiträge: 17.896
Herkunft: Schweiz

Level: 63 [?]
Erfahrungspunkte: 83.365.011
Nächster Level: 86.547.382

3.182.371 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Lonicera
Zitat:
Original von Senna
Seit den frühen Siebzigerjahren wird der Erde das baldige Ende vorausgesagt. Und nichts wirklich gravierendes geschieht. Die Erde wird irgendwann seinen Virus Mensch überkommen und weiter existieren.


... und wenn sie Pech hat - will sagen, wenn irgendwo doch so ein Virengrüppchen überleben sollte - kann in zig-Tausendjahren ja ruhig alles wieder von vorn losgehen. ja


In diesem Fall hofft man dann auf Ausrottung durch Inzucht oder so.

__________________
Mietobjekt Arbeitsmotivation

24.02.2014 18:40 Senna ist offline E-Mail an Senna senden Homepage von Senna Beiträge von Senna suchen Nehmen Sie Senna in Ihre Freundesliste auf
Lonicera
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Da sind wir doch e-n-d-l-i-c-h mal einer Meinung Top Zwinker2
24.02.2014 18:42
Elster
Administrator


images/avatars/avatar-21.jpg

Dabei seit: 21.01.2006
Beiträge: 13.659
Herkunft: Bodenseenähe

Level: 61 [?]
Erfahrungspunkte: 63.617.749
Nächster Level: 64.602.553

984.804 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Eigentlich hat der Mensch keinen wirklich grossen Einfluss auf die Klimaveränderungen. Die gab es schon immer und wird es weiter geben.

Es gibt vielleicht nur eine Sache die etwas bedenklich ist und das sind die Tausende von Raketen die durch unsere Schutzschicht in den Weltraum geschossen werden. Die machen kurzzeitig zwar nur sehr kleine Löcher- die sich zwar wieder schließen- aber eben viele. Augenrollen

__________________

24.02.2014 21:51 Elster ist offline Beiträge von Elster suchen Nehmen Sie Elster in Ihre Freundesliste auf
Seiten (4): « vorherige 1 [2] 3 4 nächste »
Share |
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Medien Forum » Wissenschaft » Die Lüge der Klimakatastrophe






© 2004-2018 bb6.org - Impressum - AGBs - Datenschutz - Forensoftware: WoltLab GmbH



Gerstengras - Weihnachtsradio - Blog