Tipps: Promi Big Brother 2018 Promi Big Brother 2018 - DSDS und andere Castings - Blog - Computer & Internet - Gesundheit - Arbeit und Beruf

Medien Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite





Medien Forum » Politik & Wirtschaft »

Bill Gates - Die Privatisierung der Weltrettung

» Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Forenarchiv | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Bill Gates - Die Privatisierung der Weltrettung
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Lonicera Lonicera ist weiblich
Foren Gott


images/avatars/avatar-3770.png

Dabei seit: 22.01.2015
Beiträge: 4.665
Herkunft: Brandenburg

Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 6.260.400
Nächster Level: 7.172.237

911.837 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Bill Gates - Die Privatisierung der Weltrettung Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wo die Mächtigen über Weltprobleme verhandeln, durfte der reichste Mensch nicht fehlen: Auch Bill Gates war bei der Sicherheitskonferenz.

Zitat:
Der Microsoft-Gründer hat sich vom Software- zum Weltrettungs-Monopolisten entwickelt: Die Bill & Melinda Gates Foundation ist mit rund 40 Milliarden Dollar die vermögendste Privatstiftung der Welt. [...]Das hat dem Milliardär mit einem Vermögen von 85,2 Milliarden Dollar nicht nur viel Anerkennung gebracht, sondern auch Einfluss auf Regierungen, Universitäten und die Vereinten Nationen. Wer Geld von der Stiftung bekommt, muss sich nach deren Vorgaben richten.
Die Gates-Stiftung verfolgt einen technokratischen Ansatz und setzt den Schwerpunkt auf schnell messbare Ergebnisse sowie die Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft in Public Private Partnerships.
Zur Hungerbekämpfung setzt die Gates-Foundation auf Gentechnik und mit Vitaminen und Mineralstoffen angereicherte industrielle Lebensmittel.
Statt öffentliche Gesundheitssysteme zu stärken, konzentriert sich die Stiftung auf wenige Krankheiten wie HIV, Tuberkulose, Malaria und solche, gegen die man impfen kann. Dabei arbeitet die Stiftung mit umstrittenen Konzernen zusammen – mit Coca Cola, Glaxo-Smith Kline und Monsanto.
Deshalb wächst die Kritik: Die Stiftung bindet auch öffentliches Geld, weil sie ihre Finanzzusagen an die von Regierungen koppelt.[...]
Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hängt [...] am Geldtropf der Gates-Foundation. „Durch zweckgebundene Spenden prägt die Gates-Stiftung die globale Entwicklungsagenda an demokratischen Prozessen vorbei. [...] 70 Prozent des WHO-Budgets sind zweckgebunden. Wenn die WHO über immer weniger Geld frei verfügen kann, fehlt es nicht nur für den Aufbau eines gerechten globalen Gesundheitssystems, sondern auch für schnelle Hilfe. Das war beim Ausbruch der Ebola-Epidemie in Westafrika der Fall.
In den vergangenen 20 Jahren haben die 194 Mitgliedstaaten der WHO wegen klammer Kassen ihre Beiträge immer weiter gesenkt. Das ist auch dem Umstand zu verdanken, dass Reiche zu wenig Steuern zahlen. Das gigantische Vermögen von Bill Gates ist nicht zuletzt dadurch zustande gekommen, dass Microsoft seit Jahren Steuervermeidung betreibt. Darüber hinaus hat das Unternehmen 109 Milliarden Dollar in Steueroasen gebunkert. Noch heute profitiert Gates davon: Er hält mehr als 300 Millionen Aktien an Microsoft. Je weniger Steuern Regierungen einnehmen, desto mehr sind sie auf private Geldgeber wie die Gates-Foundation angewiesen.


Vollständiger Text unter
http://www.fr.de/wirtschaft/bill-melinda...ettung-a-907079

Zitat:
[...] In der Studie "Gated Development. Is the Gates Foundation always a force for good?" wird detailliert dargestellt, welchen Zielen die Stiftung des Computerpioniers tatsächlich verpflichtet ist: Knallharten Profitinteressen und der Erschließung neuer Märkte. Zudem spendet die BMFG Millionensummen an Cargill, Nestlé, DuPont Pioneer, Dow Chemicals, BASF und Bayer. Stiftungsgelder werden in Aktien der Unternehmen angelegt.
In der Epoche des Finanz- und Konzernkapitalismus sind es nicht zuletzt die Geschäftspraktiken der Multis, die in den sogenannten Entwicklungsländern erst zu Armut und Umweltzerstörung führen.[]
In einem Interview mit CNN sprach der Milliardär in Bezug auf seine Gesundheitshilfe auch davon, das Populationswachstum in Entwicklungsländern in Zukunft besser kontrollieren zu können. Die Aussage wirft ein Licht auf jene Themen, um die es Gates bei seinem vorgeblich humanitären Projekt tatsächlich geht. []

Vollständiger Text unter
https://deutsch.rt.com/meinung/46908-bil...ftung-epidemie/

Mich würde interessieren, ob sich B.G. angesichts all dieser Fakten wirklich als Philanthrop fühlt. Denn intelligent ist er ja.

__________________
Frieden ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Frieden
(Bertolt Brecht)

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Lonicera: 26.02.2017 01:26.

26.02.2017 00:58 Lonicera ist offline Beiträge von Lonicera suchen Nehmen Sie Lonicera in Ihre Freundesliste auf
Share |
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Medien Forum » Politik & Wirtschaft » Bill Gates - Die Privatisierung der Weltrettung






© 2004-2018 bb6.org - Impressum - AGBs - Datenschutz - Forensoftware: WoltLab GmbH



Gerstengras - Weihnachtsradio - Blog