Tipps: DSDS und andere Castings Neu im Forum bb6.org - Blog - Computer & Internet - Gesundheit - Arbeit und Beruf

Medien Forum Fotogalerie
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite





Medien Forum » Politik & Wirtschaft »

Ursula von der Leyen

» Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Forenarchiv | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Ursula von der Leyen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Lonicera
unregistriert
Ursula von der Leyen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Langfristiger Eroberungsplan

http://www.sakurai-cartoons.de/
16.12.2013 16:13
Lonicera
unregistriert
RE: Ursula von der Leyen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Die Große Koalition sortiert sich

http://www.sakurai-cartoons.de/
16.12.2013 16:15
Lonicera
unregistriert
RE: Ursula von der Leyen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

PK
Nachdem mir heute im Zusammenhang mit der neuen "Verteidigungs-" Ministerin allerhand durch den Kopf gegangen ist, denke ich, dass sich ein gesonderter Fred für sie lohnt. Denn interessant wird es auf jeden Fall.
Ich selbst glaube wie manch anderer, dass "Mutti" Merkel sie zwar wegen erwiesener Treue zum neoliberalen Kurs der Regierung, aber auch als wichtigste persönliche Konkurrentin auf diesen Schleudersitz der besonderen Art gehievt hat.
Sie wird sich vor allem nach zwei Seiten profilieren müssen:
Erstens stehen ihr mit Sicherheit einige ernüchternde Erfahrungen im eigenen Haus bevor. Das irgendwer/irgendwann mal als "Schlangengrube" bezeichnete, in dem Absprachen und Maßnahmen der altgedienten Seilschaften gern mal am obersten Dienstherren vorbei getätigt wurden. Und es ist anzunehmen, dass sich dies bei einer Dienstherrin, die zugibt, keine Ahnung vom Metier zu haben, nicht ohne weiteres ändert. Allerdings traue ich der Dame in dieser Hinsicht allerhand Kraft und Durchsetzungsvermögen zu. Für sie bedeutet das so zu sagen eine sportliche Herausforderung, und davon hat sie schon einige gemeistert.
Aber Zweitens geht es ja vor allem um Inhalte. Die ersten Sprechblasen dazu hat sie bereits abgesondert: Hauptsache, es nutzt dem Frieden usw. blablabla.
Selbstverständlich ist sie voll auf Merkels außen- und "verteidigungs"-politischem Kurs, der rücksichtslos auf Deutschlands ökonomische und politische Vormachtstellung in Europa und darüber hinaus zielt, sonst hätte sie dem bisherigen Kabinett nicht angehört. Aber die seit den 1990ern geführten deutschen Kriege waren trotzdem nicht ihr Ressort, und erst jetzt wird es ernst.
Ich habe eigentlich keine Illusionen, bin aber trotzdem gespannt, wie sie sich als Frau! Ärztin! Siebenfache Mutter! Christin! mit all den grausam ernüchtenden Tatsachen arrangiert, die sie nun nicht nur zur Kenntnis nehmen, sondern verantworten muss.
Gregor Gysi hat die Hoffnung geäußert, dass sie auch mal "Nein" sagt.
Aber das wäre zu schön, um wahr zu werden. Augenrollen

Und hier eine weitere UvdL-Karikatur (trotz machohafter Tendenz, die ich selbstverständlich missbillige! Zwinker2 )


http://www.koufogiorgos.de/

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Lonicera: 16.12.2013 17:12.

16.12.2013 17:05
Lonicera
unregistriert
RE: Ursula von der Leyen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


http://www.stuttmann-karikaturen.de/
16.12.2013 17:20
Lonicera
unregistriert
RE: Ursula von der Leyen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


http://www.koufogiorgos.de/
16.12.2013 19:00
Lonicera
unregistriert
RE: Ursula von der Leyen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"... Ursula von der Leyen ... gilt als aggressive, durchsetzungsfähige Politikerin und ist international bestens vernetzt. Ihr Vater, Ernst Albrecht, war von 1976 bis 1990 Ministerpräsident von Niedersachsen und zählte zur Führungsriege der CDU. Er pflegte Beziehungen zum Hochadel und bis tief ins braune Milieu.

Tochter Ursula wuchs teilweise in Brüssel auf. Nach ihrer Heirat mit Heiko Echter von der Leyen, einem Kardiologen und Geschäftsführer einer Firma, die klinische Versuche durchführt, verbrachte sie mehrere Jahre in den USA. Sie spricht deshalb fließend französisch und englisch.

Über zwei ihrer Brüder ist sie mit den internationalen Begehrlichkeiten deutscher Unternehmen vertraut. Hans-Holger Albrecht ist CEO der Forma Millicom International Cellular, die unter der Marke „tigo“ in 15 afrikanischen, lateinamerikanischen und asiatischen Schwellenländern Mobiltelefone und Internetverbindungen betreibt und ihren Umsatz bis 2017 auf 9 Mrd. US-Dollar verdoppeln will. Donatus Albrecht ist Vorstandsmitglied der Münchner Beteiligungsgesellschaft Aurelius, die rund um den Globus aktiv ist und 2012 1,3 Milliarden Euro Umsatz erzielte. ..."

http://www.wsws.org/de/articles/2013/12/17/regi-d17.html
17.12.2013 06:24
Lonicera
unregistriert
Der Kuss der Patin Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Irrungen und Wirrungen um Ursula von der Leyen

Die Benennung Ursula von der Leyens zur künftigen Verteidigungsministerin ist in der Tat eine politische Überraschung. Wenig überraschend ist indes die Reaktion der Medien auf diese Personalie. Schenkt man den Leitartiklern der Republik Glauben, so ist Angela Merkel ein echter Coup gelungen, mit dem sie die umtriebige Niedersächsin von der Leyen zu ihrer Thronfolgerin gekürt hat. Quer durch nahezu alle Kommentare ziehen sich dabei zwei grandiose Denkfehler: Zum einen soll das Verteidigungsministerium angeblich ein echtes Sprungbrett für politische Karrieren sein und zum anderen wird von der Leyen wie eh und je als „Powerfrau“ dargestellt, die dank ihrer „überwältigenden“ Fähigkeiten für jede Aufgabe geeignet ist. Dabei sollten die Kollegen es doch eigentlich besser wissen. ..."

Weiterlesen unter
http://www.nachdenkseiten.de/?p=19682

" ...Wer an von der Leyen positive Eigenschaften sucht, wird nicht so leicht fündig. Die öffentliche Meinung besagt angeblich, dass sie sympathisch sei und in Talkshows ein gutes Bild abgebe. Hier scheint meines Erachtens jedoch ein Wahrnehmungsparadoxon vorzuliegen. So viel Mühe ich mir auch gebe, ich schaffe es nicht in der pikierten Arroganz, die oft die Grenzen zur schrillen Hysterie überschreitet, irgendetwas „Sympathisches“ zu erkennen. Aber vielleicht liege ich ja auch daneben. Wenn ich einen weißen Schimmel sehe und alle meine Mitmenschen sagen wir, es sei ein schwarzer Schimmel, so bin ich vielleicht doch derjenige, der daneben liegt. Millionen Fliegen können sich nicht irren. ...

Dass Ursula von der Leyen hinter der lächelnden Fassade eine eiskalte Machtpolitikerin ist, steht hier nicht nur Debatte. Ob sie es jedoch schafft, Zinksärge mit einem Lächeln zu bagatellisieren, ist mehr als unwahrscheinlich.
Dies wird jedoch von der Leyens Rolle im Bendlerblock sein. Der Koalitionsvertrag weist gleich in mehreren Punkten eine Ausweitung der Militarisierung der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik auf. Deutschland will Kriege führen und damit international Anerkennung gewinnen ... Von der Leyen wird uns dann in Talkshows „sympathisch“ erklären, warum weltweit „unsere“ Handelswege mit Waffengewalt geschützt müssen und warum deutsche Soldaten an fernen Fronten ihr Leben lassen müssen, um vermeintliche Schurken zur Raison zu bringen. Es ist zu vermuten, dass dann auch ihre Fassade zu bröckeln anfängt und zumindest bei einigen Medien das Kind erwacht, das der Öffentlichkeit aufzeigt, dass die „Kaiserin“ in Wirklichkeit splitternackt ist. Der Bendlerblock droht damit, von der Leyens politisches Ende einzuläuten. Sehr zur Freude ihres wohl einzig ernstzunehmenden Konkurrenten auf die Merkel-Nachfolge im Jahre 2017 – Thomas de Maizière. Die „Beförderung“ in den Bendlerblock ist somit vielmehr vergleichbar mit dem Kuss der Patin. ...
Wer die Personalie von der Leyen auf die Geschlechterfrage reduziert, begeht ... einen entscheidenden Fehler, der vom Grundsätzlichen ablenkt. Die Personalie von der Leyen ist keine „Geschlechterfrage“, sondern vielmehr eine „Klassenfrage“. Ohne ihre Herkunft aus der Oberschicht wäre Frau von der Leyen heute mit Sicherheit keine Ministerin. Und ob ein Mann oder eine Frau als Vertreter der Oberschicht Männer und Frauen der unteren Schichten für die Interessen der Oberschicht in den Tod schickt, sollte eigentlich Grundlage einer weiterführenden Diskussion sein. ..."

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Lonicera: 17.12.2013 17:30.

17.12.2013 17:29
Lonicera
unregistriert
Im Kriegsgebiet Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Nur fünf Tage nach ihrem Amtsantritt ist Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zu ihrem ersten Truppenbesuch in Afghanistan eingetroffen. Die CDU-Politikerin landete am Sonntagmorgen im Bundeswehr-Feldlager in Masar-i-Scharif.

"Mir ist wichtig, einfach auch mit diesem Besuch zu zeigen: Das hier sind Soldatinnen und Soldaten, die sind für uns da", sagte die 55-Jährige nach ihrer Ankunft im Camp Marmal. "Mir ist wichtig zu zeigen, ich bin für die Soldatinnen und Soldaten da. Da können sie sich fest drauf verlassen."



http://www.t-online.de/nachrichten/deuts...fghanistan.html

PK
Welch erbärmliche Phrasen die Dame über den völkerrechtswidrigen Kriesgeinsatz der BW-Soldaten sonst noch absonderte, kann, wer will, unter obigem Link nachlesen.
Aber Hauptsache, die PR gelingt, Fotografen stehen pünktlich bereit - und irgendwo wartet die persönliche Stylistin auf den nächsten Auftritt, der eine makellose Haartracht erfordert.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Lonicera: 22.12.2013 10:37.

22.12.2013 10:33
Lonicera
unregistriert
RE: Ursula von der Leyen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Streber nerven

http://www.sakurai-cartoons.de/
22.12.2013 19:38
Lonicera
unregistriert
Advent an der Afghanistan-Front Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Verteidigungsministerin von der Leyen frühstückte mit deutschen Soldaten und will ganz viel lernen

"Von Heiligabend bis zum Zweiten Weihnachtsfeiertag erweitert der Bundeswehrsender »Radio Andernach« seine Grußsendungen in alle Welt. Täglich zwölf Stunden können die bewaffneten deutschen Botschafter neben Grüßen von Angehörigen auch die von Prominenten hören: Bundespräsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel und alle Inspekteure der Streitkräfte wollen zu den Soldatinnen und Soldaten sprechen. Natürlich hatte auch die neue Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ihre guten Wünsche per Radio mitgeteilt. Die Grüße für die Afghanistankämpfer überbrachte sie nun persönlich.

So »überraschend« wie ihre männlichen Vorgänger flog die neue Chefin zum vorgeschobenen Posten nach Masar-i-Scharif. Im Tross waren 40 Journalisten. Solch einen Medienauflauf hatte es im Kriegsgebiet zuletzt gegeben, als ein Mann namens Freiherr Karl-Theodor zu Guttenberg im Berliner Bendler-Block Verantwortung trug. Von der Leyens Vorgänger Thomas de Maizière begrenzte die Anzahl der »Frontberichter« auf maximal 15.

Die Adventszeit, so sagte die neue Verteidigungsministerin nach einem Frühstück mit den Soldaten im Camp Marmal, sei eine »typische Familienzeit«. Eine Bemerkung scheinbar ganz nebenbei. Da man weiß, dass die Ministerin selbst siebenfache Mutter ist, wächst der Respekt für von der Leyen um ein Vielfaches, wenn man vernimmt, dass ihr »sehr daran gelegen« war, »so schnell wie möglich« nach Afghanistan zu reisen, um die »Lebenswirklichkeit« der Soldatinnen und Soldaten kennenzulernen.

Das wird ihr – obwohl der Besuch zwei Tage dauert – nicht gelingen. Von der Leyen verlässt Camp Marmal, den letzten verbliebenen Stützpunkt der Bundeswehr in Afghanistan, nicht. Das hat zum einen mit der Sicherheitslage zu tun. Die ist äußerst fragil, und wie man weiß, halten sich Taliban und andere Aufständische nicht an deutsche Feiertagsbesinnlichkeit. Zumal dann nicht, wenn die Bundeswehr in ihrem Nordsektor gerade eine Operation afghanischer Kräfte »zur Wiederherstellung der eigenen Bewegungsfreiheit« unterstützt. Zudem ist der Ministerin auch nicht daran gelegen, in Helm und Splitterschutzweste Titelseiten von Friseur-Illustrierten zu füllen. Dennoch will sie die zwei Tage in Masar-i-Scharif nutzen, »um zu lernen« und »in die Tiefe einzusteigen«. ..."

Weiterlesen unter
http://www.ag-friedensforschung.de/regio...stan/leyen.html
24.12.2013 06:07
Lonicera
unregistriert
Küchenkabinett statt Fachkompetenz? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Madame Gnadenlos: Wie von der Leyen ihre Mitarbeiter abserviert

Lesen unter
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_3630052.html

PK
Wenn sie sich da mal nicht irgendwann ins eigene Fleisch schneidet. Pfeiffen
20.02.2014 20:18
Lonicera
unregistriert
RE: Ursula von der Leyen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


http://www.sakurai-cartoons.de/


Erster Dopingfall in der Bundesregierung

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Lonicera: 22.02.2014 08:17.

22.02.2014 08:16
Lonicera
unregistriert
RE: Ursula von der Leyen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen spricht sich im SPIEGEL für eine stärkere Rolle der Nato aus. "Jetzt ist für die Bündnispartner an den Außengrenzen wichtig, dass die Nato Präsenz zeigt", sagte die CDU-Politikerin. "Die aktuelle Lage spiegelt klar, dass die Nato nicht nur ein militärisches, sondern auch ein politisches Bündnis ist."
Die Verteidigungsministerin wies im SPIEGEL den Vorwurf zurück, der Westen habe Russland mit der Ausdehnung der Nato nach Osten provoziert. Es sei "vor allem der demokratische Wertekanon, der hohe Anziehungskraft auf Neumitglieder entfaltet", sagte von der Leyen. "Deswegen ist die Nato seit den neunziger Jahren gewachsen, nicht, weil die Allianz auf Expansion ausgelegt war." (Hervorhebg. Lon.)

http://www.spiegel.de/politik/ausland/kr...o-a-960187.html

PK
Ob die Dame selbst glaubt, was sie da von sich gibt?
Hoher Wertekanon ... mit mittlerweile unzähligenToten infolge barbarischer Nato-Aggressionen gegenüber Jugoslawien, Irak, Afghanistan, Libyen und anderen Ländern!
22.03.2014 20:11
Lonicera
unregistriert
Ursula von der Leyen und Julia Timoschenko Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Kritiker fordern Zurückhaltung von Ursula von der Leyen. Ihr schlägt Gegenwind vom Koalitionspartner entgegen: Die Verteidigungsministerin solle sich um die Verteidigungspolitik kümmern, fordert etwa ein SPD-Politiker.

" ... Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), stellte in einem Zeitungsinterview klar, „dass es auf das militärische Agieren Putins vom Westen keine militärische Antwort geben wird“.

Weiterlesen unter
http://www.handelsblatt.com/politik/deut...ck/9662996.html

PK
Ich habe den Eindruck, dass diese überaus ehrgeizige Frau in ihrer neuen Rolle als Befehlshaberin der BRD-Streitkräfte um jeden Preis ernst genommen werden will und dafür jede von der Vernunft gebotene "rote Haltelinie" überschreiten würde. Mit anderen Worten: eine gemeingefährlich gestörte Persönlichkeit!
Zu einer ähnlichen Einschätzung komme ich übrigens bei JuliaTimoschenko. Bei ihr mag diese Störung auch Ursachen wie Haft, Krankheit usw. haben - aber ich muss dem Urteil zustimmen, das ich vor einigen Tagen irgendwo las: "Sie ist zweifelsfrei verrückt."
Leider handelt es sich in beiden Fällen um Politikerinnen. Bei denen fällt diese gefährliche Art von Wahnsinn natürlich besonders auf, obwohl es erwiesenermaßen auch übergenug Männer gibt, die wie eine Zeitbombe ticken. suspekt

Ergänzung:
Eigentlich gehört er in den Ukraine-Fred, aber ich setze den Link hier, weil er zu meinen Gedanken passt: Die gewaltbereiten Damen Timoschenko und von der Leyen sind Schwestern im Geiste mörderischen Wahnsinns (Und Frau Merkel ist mit beiden gut befreundet.)

"... Was ist im Medien-Rauschen zu hören? Grausiges Schweigen. Was twittert die Politik-Szene? Null Text. Zwar haben die deutschen Blöd-Maschinen über Jahre die heilige Julia angebetet, selbst ihre Bandscheibe wie eine Reliquie verehrt und ihren Russenhass geflissentlich überhört. Aber jetzt, als die Merkel-Freundin Julia Tymoschenko in einem mitgeschnittenen Telefonat zum Mord, zur atomaren Vernichtung aufruft, findet sich kein Wort der Empörung, keines der Entschuldigung, dem blonden Gift die Hand gereicht zu haben. ..."

Weiterlesen unter
http://www.rationalgalerie.de/home/die-mord-julia.html

"Frau Tymoschenko hat das abgehörte Telefonat vom 18. März 2014 um 23:17 nach ukrainischer Zeit bestätigt.
Frau von der Leyen inspiziert zur Zeit die deutschen Raketenstationen an der türkisch-syrischen Grenze. "

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Lonicera: 25.03.2014 09:23.

25.03.2014 08:32
Lonicera Lonicera ist weiblich
Foren Gott


images/avatars/avatar-3770.png

Dabei seit: 22.01.2015
Beiträge: 4.660
Herkunft: Brandenburg

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.818.662
Nächster Level: 6.058.010

239.348 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Militär-Weißbuch 2016: Nur PR-Wortgeklingel? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ursula von der Leyen legt viel Wert auf Selbstdarstellung.
Doch ist ihr neues Hausbuch angesichts der Weltwirklichkeit überhaupt relevant?

http://www.heise.de/tp/artikel/49/49179/1.html

__________________
Frieden ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Frieden
(Bertolt Brecht)

27.08.2016 13:43 Lonicera ist offline Beiträge von Lonicera suchen Nehmen Sie Lonicera in Ihre Freundesliste auf
Share |
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Medien Forum » Politik & Wirtschaft » Ursula von der Leyen

Bilder hochladen in der Fotogalerie




© 2004-2018 bb6.org - Impressum - AGBs - Forensoftware: WoltLab GmbH



Gerstengras - Weihnachtsradio - Blog